Bergfest

Greifvögel und Pferdekutschen locken auf den Berg

Auch eine Kutschfahrt über das Klinikgelände konnten die zahlreichen Gäste erleben. Außerdem gab es Voltigiervorführungen.

Auch eine Kutschfahrt über das Klinikgelände konnten die zahlreichen Gäste erleben. Außerdem gab es Voltigiervorführungen.

Foto: Annabell Jatzke

Hemer.   Hans-Prinzhorn-Klinik bot beim Sommerfest ein buntes Programm an. Dabei ging es auch darum, Vorurteile abzubauen.

Als Bergfest ist gemeinhin der Mittwoch bekannt. Dass ein Bergfest aber auch an einem Samstag stattfinden kann, bewies nunmehr die LWL-Klinik Hans-Prinzhorn. Zum ersten Mal lud die Klinik am Samstag auf der Frönsberger Höhe zum großen Sommerfest ein, und die Besucher stürmten den Berg. Die psychiatrische Klinik präsentierte sich den Besuchern vielfältig – mit Greifvogelschau, Kutschfahrten und buntem Programm.

Kinderprogramm und Musikunterhaltung

„Wir möchten Vorurteile abbauen“, berichtete Pressereferentin Angelika Herstell. Die Besucher, teils Angehörige von Patienten aber auch sehr viele interessierte Hemeraner, kamen in Scharen. Auch Vereine und Institutionen zeigten sich begeistert und brachten sich in vielfältiger Art und Weise in das Bergfest mit ein. Der Inline-Skater-Hockey-Verein „Mambas Menden“ grillte Bratwürste und bot Speedschießen an. Die DLRG Hemer war mit Bastelangeboten und lebensrettenden Infos rund ums Schwimmen vertreten.

Verschiedene Geschicklichkeitsspiele wie Heißer Draht und Kinderschminken gab es am Stand der Gesamtschule Hemer. Und auch einige Kindergärten waren mit im Boot. Beim Angebot des städtischen Kindergartens „Sternenburg“ aus Ihmert konnten Kinder Blumen aus der klinikeigenen Gärtnerei kreativ eintopfen. Der evangelische Kindergarten Mühlackerweg präsentierte sich hingegen mit einem Verkaufsstand mit kreativen Handarbeiten, während der evangelische Kindergarten aus der Becke Waffeln anbot. Auch der Förderverein der Hans-Prinzhorn-Klinik war zugegen und der Landschaftsverband Westfalen-Lippe betreute einen Informationsstand über den Wohnverbund und die Pflegeakademie.

Traditionell bei keinem Sommerfest fehlen dürfen Attraktionen wie Torwand, Hüpfburg und Glücksrad. Aber auch außergewöhnliche, tierische Angebote gab es beim Frönsberger Bergfest. Angefangen von Voltigiervorführungen über eine Hundeshow bis hin zum Imker – es wurde einiges geboten. Sicherlich zu den Highlight zählten jedoch die Kutschfahrten über das Klinikgelände und die Greifvogelshow eines niederländischen Falkners, bei der die Besucher auch miteingebunden wurden.

Des Weiteren wartete auf die Besucher ein Bühnenprogramm. „Workers Delight“ von den Iserlohner Werkstätten, „H.P.Eight“ von der Hans-Prinzhorn-Realschule Hemer, „Jasmin & the Pilgerfathers“ vom LWL-Wohnverbund Hemer sowie die Band „Still at Life“ sorgten für musikalische Unterhaltung. Ebenso präsentierten die Mitarbeiter der Iserlohner Werkstätten bei einer Tanzvorführung ihr Bewegungstalent. Und auch auf dem Weg der Besinnlichkeit war es am Samstag mit der Stille vorbei, dort wurde beim Trödelmarkt für Hobbytrödler gehandelt, was das Zeug hält.

Es lohnte sich für viele also, den Berg zu erklimmen, Vorurteile abzubauen und bei bestem Wetter einfach nur den Tag im Freien zu genießen. Selbstverständlich ließ sich auch Hemers Bürgermeister Michael Heilmann beim bunten Fest blicken. „Die LWL-Klinik ist fest mit Hemer verwurzelt“, fand er lobende Worte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben