Konzert

Großer Andrang beim Singen zur Weihnacht

Sauerlandchor und der Kirchenchor St. Bonifatius gestalteten das Singen zur Weihnacht in der Sundwiger Pfarrkirche

Foto: Annabell Jatzke

Sauerlandchor und der Kirchenchor St. Bonifatius gestalteten das Singen zur Weihnacht in der Sundwiger Pfarrkirche Foto: Annabell Jatzke

Hemer.  Der Kirchenchor St. Bonifatius und der Sauerlandchor stimmten in der Sundwiger Pfarrkirche auf den Heiligen Abend ein.

Was wäre Weihnachten ohne Stollen und Weihnachtsgebäck? So wie die süßen Leckereien zum Fest dazu gehören, so ist auch das Singen zur Weihnacht, das seit Jahrzehnten in der katholischen Pfarrkirche St. Bonifatius in Sundwig veranstaltet wird, als Einstimmung auf das Fest nicht mehr wegzudenken. Wie sehr die Sundwiger und Deilinghofer aber auch Musikliebhaber aus anderen Ortsteilen Hemers das Konzert schätzen, zeigte sich am Samstagabend erneut. Schnell waren Sitzplätze Mangelware und es musste mit Stehplätzen vorliebgenommen werden.

Vom gregorianischen Choral bis zur Weihnachtsmotette

Den gastgebenden Kirchenchor St. Bonifatius und den Sauerlandchor Hemer, freute es, vor vollem Hause aufzutreten. Ein tolles Programm hatten sich die Mitwirkenden und ihre Chorleiter Johannes Fellner sowie Chordirektorin Viktoria Ibsch einfallen lassen, um das Publikum zu unterhalten und auf das nahende Fest einzustimmen.

Mit dem gregorianischen Choral „Puer natus est“ eröffneten die Sänger des St. Bonifatius-Chores das Konzert. Anschließend begeisterte der gesamte Chor mit seinen 40 Sängerinnen und Sängern unter Leitung von Johannes Fellner unter anderem mit „Er wird herrschen“ von Willy Giesen, „Hymne an die Nacht“ von Ludwig van Beethoven, „Wie hell erstrahlt die hohe Nacht“ von Adolf Lohmann sowie „Weihnachtsmotette“ von Friedrich Silcher.

Die 30 Sänger des Sauerlandchores mit ihrer Dirigentin Viktoria Ibsch unterhielten mit Liedern wie „Still ist die Nacht“ von Robert Pappert, „Geh, ruft es von den Bergen“ von Wolfgang Lüderitz und Gerhard Rabes „Singt Gloria“.

Warmer Trompetenklang erfüllt die Pfarrkirche

Zu den Mitwirkenden beim Traditionskonzert am Vorabend des Heiligen Abends zählte auch Michael Maiworm an der Trompete. Begleitet von Johannes Fellner an der Orgel stimmte er John Stanleys „Trumpet Voluntary“ und Georg Friedrich Händels „Largo“ an.

Zum Ende des Konzertes waren die beiden Chöre als krönender Abschluss gemeinsam zu hören. Stimmgewaltig wurde in der Pfarrkirche begleitet von Trompetenklang Josef Schnabels „Transeamus“ und „Stille Nacht“ von Hans Lingerhand intoniert.

Keinesfalls nur zuhören hieß es für die Besucher, die an mehreren Stellen des Programms wie gewohnt zum Mitsingen eingeladen waren. Von „Macht hoch die Tür“ über „Tochter Zion“ bis hin zu „O du fröhliche“ wurden wieder gemeinsam verschiedene traditionelle Weihnachtslieder angestimmt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik