European Mobility Week

Grundschulkinder erobern Spielstraße zurück

Schüler der Wulfertschule weisen mit einer Kreidezeichnung darauf hin, dass es sich bei der Straße An der Steinert um eine Spielstraße, einen verkehrsberuhigten Bereich, handelt. 

Schüler der Wulfertschule weisen mit einer Kreidezeichnung darauf hin, dass es sich bei der Straße An der Steinert um eine Spielstraße, einen verkehrsberuhigten Bereich, handelt. 

Foto: Hendrik Schulze Zumhülsen

Hemer.  Verkehrsberuhigte Straßen sind für spielende Kinder da, das machten die Jungen und Mädchen im Rahmen der European Mobility Week deutlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Verkehrsberuhigte Straßen sind für spielende Kinder da. Das zeigten die Schüler der Wulfertschule am Dienstag und die Schüler der Grundschule Deilinghofen am Mittwoch im Rahmen der European Mobility Week. Mit Unterstützung der Polizei, dem Ordnungsamt und dem Bereich Verkehrsplanung und Straßenbau haben sie mitten auf der Spielstraße einen Kreidehinweis aufgemalt, so dass die querenden Autos einen Bogen um die Schüler fahren mussten.

Nur Schrittgeschwindigkeit istauf Spielstraßen erlaubt

Allerdings wiesen nicht nur die malenden Schüler darauf hin, dass es sich, zum Beispiel bei der Straße An der Steinert, um einen verkehrsberuhigten Bereich handelt, auch Polizist Detlef Schulte von der Hemeraner Wache half bei der Aktion mit. Er hielt zu schnell fahrende Autos an, so dass die Kinder mit den Fahrern sprechen können. Die neunjährige July fragte zum Beispiel: „Wie schnell dürfen Sie hier fahren?“ Oft war die Antwort nicht richtig, viele schätzten die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h ein. Dabei darf man in der verkehrsberuhigten Zone nur Schrittgeschwindigkeit fahren, also sieben, maximal zehn Kilometer pro Stunde.

Kreidebild zeigt Hinweisschild für Verkehrsberuhigung

Dass ein Hinweis wohl auch nötig ist, erklärte Elke Schmitz, Klassenlehrerin der 4b der Wulfertschule: „Hier fahren die Autos schon vergleichsweise schnell.“ Charlotte Kees vom Bereich Verkehrsplanung und Straßenbau der Stadt Hemer pflichtete ihr bei: „Es gibt auch viele Autos, die wild parken.“

Das Kreidebild der Grundschüler erinnert nun daran, dass es sich bei der Straße An der Steinert um einen verkehrsberuhigten Bereich handelt. Mit Schablonen und bunter Kreidefarbe haben sie das Verkehrszeichen für eine Spielstraße auf den Boden gemalt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben