Ehrenamt

Gute Resonanz bei Blutspenden trotz Corona-Bedingungen

Kai Hartmann hat vor kurzem seine 100. Blutspende abgegeben.

Kai Hartmann hat vor kurzem seine 100. Blutspende abgegeben.

Foto: Privat

Hemer.  Der DRK-Ortsverein Hemer zieht Bilanz über die Bereitschaft der Blutspender im vergangenen Quartal.

Obwohl sich mit der Corona-Krise die Bedingungen für die Blutspende verändert haben, ist der Andrang aus Sicht des DRK-Ortsvereins Hemer beeindruckend. Rund 300 Menschen haben an den vergangenen drei Terminen Blut gespendet und so zur Lebensrettung ihrer Mitmenschen beigetragen. „Das Rote Kreuz in Hemer ist begeistert von der Hilfsbereitschaft der Hemeraner Bürger“, schreibt der DRK-Ortsverein in einer Mitteilung.

Auch Heike Habor, Blutspendebeauftragte des DRK-Ortsvereins Hemer, sagt: „Es war eine gute Resonanz und es gab keine Probleme bei den veränderten Abläufen.“ Um überhaupt an einer Blutspende teilnehmen zu können, muss man sich vorher anmelden. Bevor der eigentliche Prozess beginnt, wird Fieber gemessen und erst einmal desinfiziert.

Lunchpaket statt gemeinsames Essen

Die Versorgung mit Getränken während der Blutspende ist ebenfalls nicht mehr Normalität. Aus Hygienegründen werden nur wenn es nötig ist, Getränke während der Spende in Plastikbechern ausgegeben. Ein Snack, den man mit anderen Blutspendern zu sich nehmen kann, fällt ebenso aus. Stattdessen wird einem ein Lunchpaket mit auf den Weg gegeben.

„Es geht auch darum, Ängste abzubauen“, erklärt Heike Habor. Die Abstände werden gewahrt, zudem gibt es Begrenzungen durch Plastikwände. Die ehrenamtlichen Helfer achten darauf, dass die Gesichtsschutz-Masken nicht abgesetzt werden, und tragen selbst Mund-Nasen-Schutz und desinfizierte Handschuhe. „Die letzten paar Male hat das funktioniert“, erklärt Heike Habor. Auch die Disziplin der Spender lobt die Blutspendebeauftragte. „Die Leute haben sich gut an die neuen Bedingungen gewöhnt. Sie folgen den Anweisungen genau. Da gibt es keine Probleme“, beschreibt sie ihre Erfahrungen. Die vergangenen drei Spenden haben im Alten Casino am Sauerlandpark, in der Festhalle Becke und im Martin-Luther-Haus in Deilinghofen stattgefunden. Nach der Laboruntersuchung wird das Spenden-Blut, so die Mitteilung, zentrifugiert und dabei in seine Bestandteile aufgeteilt. Aus einer Blutspende entstehen so verschiedene Blutpräparate, die für die speziellen Anforderungen in der Transfusionsmedizin hergestellt werden. „Ohne Blutspender kann auch unser modernes medizinisches Versorgungssystem nicht funktionieren“, schreibt das DRK in einer Pressemitteilung.

Der DRK-Ortsverein dankt in diesem Zusammenhang auch den „Wiederholungstätern“, die schon oft ihr Blut gespendet haben. KarlHeinz Rotermund hat zum Beispiel schon 120 Mal Blut gespendet. Kai Hartmann hat sich vor kurzem zum 100. Mal piksen lassen. Dieter Schlemenat hat schon 95 Mal Blut gespendet, Heiko Eschen und Angela Hofsäss je 90 Mal. Paul Schulte hat 85 Mal Blut gespendet, Manfred Böhm 75 Mal, Gudrun Schlemenat, Leon Kasimir Komor und Manfred Rudolf je 70 Mal. Maria Köntopp, Beate Overkamp, Kirsten Elend haben ihre 60. Spende hinter sich gebracht. Hans Jürgen Gottwald, Brigitte Tepe, und Margarethe Sotter-Pelka haben je 55 Mal, Barbara Sieling 50 Mal und Gabriele Gerwin, Andreas Richardt je 45 Mal Blut gespendet.

Ortsverein bedankt sich beiden „Wiederholungstätern“

Hendrik Klemp hat sich 40 Mal für den guten Zweck Blut abnehmen lassen. Dietmar Bödingmeier, Tobias Kranefuß, Michaela Bode-Singh, Gabriele Falkenhagen, Sigrid Steffen, Oliver Klein waren je 35 Mal Blut spenden. Ulrich Wiesemann, Wolfgang Sieling, Katja Joost, Monika Isenberg waren je 30 Mal dabei. Thomas Krampe, Heinz-Werner Westerhoff, Christian Ritter haben je 25, Horst Schliemann, Stefan Böhß, Alexander Caputo, Dennis Fidler haben jeweils 20 Spenden hinter sich gebracht.

Dominic Schulz, Anja Schmöle, Bjorn Manke, Heidelinde Böhß, Enrico Prozell waren je 15 Mal, Bastian-Jendrik Rus, Mehmet Gazi Aksoy, Silvia Kraushaar-Pauli, Jennifer Kaletsch, Daniela Wingender und Peter Brosch je 10 Mal spenden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben