Blaulicht

Hemer: Tritt in den Unterleib an der Bushaltestelle

Nach einem Angriff an einer Bushaltestelle in Hemer ermittelt die Polizei.

Nach einem Angriff an einer Bushaltestelle in Hemer ermittelt die Polizei.

Foto: Oliver Berg / dpa

Hemer.  Nach einem Angriff an einer Bushaltestelle in Hemer gibt es jetzt gleich mehrere Anzeigen gegen einen 21-jährigen Mann. Die Polizei ermittelt.

Ein 21-jähriger Autofahrer hat am Freitag gleich mehrere Anzeigen bekommen. Auch gegen seinen 24-jährigen Mitfahrer ermittelt die Polizei. Dieser soll eine Frau an einer Bushaltestelle an der Iserlohner Straße in Hemer nach Polizeiangaben am Freitagmorgen angegriffen, sie beschimpft, ihr ins Gesicht gespuckt und ihr einen Tritt in den Unterleib verpasst haben.

Der Angreifer war als Beifahrer mit einem Wagen unterwegs. Dessen Fahrer zog ihn weg und die beiden Männer entfernten sich. Die Polizei wurde zu dem Vorfall hinzu gezogen. Eine Polizeistreife traf das Auto mit dem Fahrer einige Zeit später an der Iserlohner Straße. Der 21-Jährige am Steuer hatte noch nie einen Führerschein. Der Wagen war laut Polizei nicht zugelassen und daher auch nicht versichert. Eine „TÜV-Plakette“ hat er selbst aufgeklebt und ein Drogenvortest verlief positiv.

+++ Mehr aus Hemer: Unfallflucht – Fahrzeug prallt gegen Garage +++

Im Auto lagen Betäubungsmittel sowie Fahrzeugkennzeichen, die bei einem Tankbetrug genutzt wurden. Eine eingeschlagene Frontscheibe am Wagen erklärte der Mann mit einem „Altschaden“. Der Fahrer musste mitkommen zur Wache, wo ihm eine Blutprobe abgenommen wurde. Die Polizei stellte die Kennzeichen sicher und ermittelt gegen den 21-jährigen Fahrer.

Die Beamten erstellten Anzeigen wegen Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauchs, Fahren ohne Führerschein, Fahren unter Drogeneinfluss sowie Verstößen gegen Pflichtversicherungsgesetz, Straßenverkehrs-Zulassungsordnung und Betäubungsmittelgesetz. Sein Mitfahrer, der die Frau angegriffen hatte, war nicht mehr bei ihm. Gegen ihn läuft ein Verfahren unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hemer

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER