Musikschule

Instrumente kennenlernen und spielen

Beim Tag der offenen Tür in der Hemeraner Musikschule konnten die kleinen und großen Besucher verschiedene Instrumente ausprobieren.

Beim Tag der offenen Tür in der Hemeraner Musikschule konnten die kleinen und großen Besucher verschiedene Instrumente ausprobieren.

Foto: Annabell Jatzke

Hemer.  Beim Tag der offenen Tür in der Musikschule konnten sich Besucher in allen Bereichen umsehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Musik erklingt aus jedem Raum – wer am Samstag die Musikschule der Stadt Hemer am Nelkenweg betreten hat, konnte die verschiedensten Instrumente hören. Die Musikschule unter der neuen Leitung von Matthias Brakel hat die Hemeraner Bevölkerung zum Tag der offenen Tür eingeladen und stellte das musikalische Angebot vor. So gab es für die Besucher die Gelegenheit, ganz unverbindlich bei den Lehrkräften im Rahmen einer Schnupperstunde einmal das Lieblingsinstrument auszuprobieren und sich letztendlich auch beraten zu lassen.

Viele Familien schauen sich in der Musikschule um

Besonders Familien mit Kindern, die zukünftig ein Instrument erlernen möchten, haben das Angebot der Musikschule angenommen. Denn schon die Kleinsten sind bei der Musikschule Hemer herzlich willkommen, man kann schließlich nicht früh genug mit der musikalischen Früherziehung anfangen. Aber auch Erwachsene, die schon immer ein Instrument spielen wollten, kamen zum Ausprobieren vorbei.

Natürlich gab es für die Besucher neben dem eigenen Ausprobieren auch Musik, von denen, die schon länger spielen und ihr Instrument beherrschen. Im Vorspielsaal präsentierten die einzelnen Fachgruppen zur vollen Stunde mit kleinen Konzerten ihr Können. Zu hören gab es klassischen Gesang und Klavierspiel. Die Bläser, die Streicher oder die Gitarristen alle Fachbereiche gaben mittels der Konzerte einen kleinen Einblick und verwöhnten zugleich die Ohren der Besucher. Zum Abschluss präsentierte sich der Fachbereich Rock-Pop mit einem Konzert, bei dem Keyboard, E-Gitarre, E-Bass sowie Schlagzeug erklangen und digitale Endgeräte zum Einsatz kamen.

Musikflohmarktgut angenommen

So schloss sich der vielfältige Bogen von Klassik bis Rock-Pop. All diese Musikrichtungen werden in der Hemeraner Musikschule unter einem Dach unterrichtet. Des Weiteren gab es am Samstag einen Musikflohmarkt, bei dem nicht mehr gebrauchte Instrumente und Notenblätter angeboten wurden. Ergänzt wurde das Programm noch durch ein Essensangebot der Cafeteria, das der Vereinskasse des Förderverein der Musikschule zugute kam. Davon profitieren letztendlich die Musikschule und ihre Schüler.

Bei dieser Gelegenheit konnten die interessierten Besucher locker mit Lehrkräften und anderen Musikbegeisterten ins Gespräch kommen und sich austauschen. Rund 800 Schüler nehmen derzeit die Dienste der Musikschule in Anspruch. Gerade jetzt, wo das neue Musikschuljahr begonnen hat, sind wieder ein paar hinzugekommen.

800 Schüler werden derzeit unterrichtet

Zuwachs gab es auch bei den Lehrkräften. Es wurden bereits vier neue Pädagogen begrüßt. Insgesamt unterrichten somit 25 Lehrkräfte an der heimischen Musikschule. So aufgeregt wie vielleicht manch ein Besucher beim Ausprobieren von Cello, Gitarre und Co. war, so gespannt war auch Matthias Brakel auf den Tag der offenen Tür. Schließlich war es für den neuen Leiter der Hemeraner Musikschule die erste größere Veranstaltung.

Er freute sich über die gute Resonanz. Schließlich herrschte den ganzen Tag reges Kommen und Gehen in den Räumen am Sauerlandpark. Seit Anfang August ist Matthias Brakel im Amt und momentan dabei, sich richtig einzuarbeiten. Was ihm aber aufgrund des guten Teams und seines Vorgängers Martin Niedzwicki durchaus leicht fällt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben