Überfall

Intensivstation nach Tritten und Schlägen

Foto: IKZ

Hemer.  Eine junge Frau ist am Mittwochmorgen im Friedenspark von zwei Männern brutal überfallen und schwer verletzt worden. Die 19-Jährige war auf dem Weg zur Schule, als sie gegen 8.10 Uhr in Höhe des Teiches zwei Unbekannten ansprachen. Die beiden begleiteten sie zunächst ein Stück, bis einer nach„etwas Wechselgeld“ fragte. Als die 19-Jährige erklärte kein Geld zu haben, riss einer der Täter ihr unvermittelt die Schultasche von der Schulter und durchwühlte sie. Der andere schrie die junge Frau in gebrochenem Deutsch an, während der andere auf sie einschlug und -trat. Einer der beiden versuchte zudem, ihr einen nach Benzin riechenden Lappen ins Gesicht zu drücken.

Die 19-Jährige wehrte sich heftig, worauf die beiden Räuber von ihr abließen und mit 20 Euro aus der Schultasche Richtung Innenstadt flüchteten. Ihr Opfer musste schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden und liegt auf der Intensivstation.

Einer der Räuber war von südländischem oder nordafrikanischem Typus und etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß. Er hatte kurze, schwarze gelockte Haare, eine Narbe über dem rechten Auge und trug eine blau Jeans sowie eine schwarze Jacke. Bei dem zweiten Täter soll es sich um einen Schwarzafrikaner handeln. Er war etwa 20 bis 25 Jahre alt, trug ein grau-blau-weißes, längs gestreiftes Hemd sowie eine schwarze Hose mit breitem Gürtel.

Zeugen, die Hinweise auf das Geschehen oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizei ( 02372/90990) in Verbindung zu setzen.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben