Regenbogenschule

Jagd auf Körbe mit den Kangaroos

Iserlohn Kangaroos in der Regenbogenschule

Iserlohn Kangaroos in der Regenbogenschule

Foto: IKZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hemer. Wenn sich jemand mit der Sportart Basketball auskennt, dann sind es ganz sicher Dragan Torbica und Niklas Philipps. Der Entwicklungscoach und der Nachwuchsspieler der Iserlohn Kangaroos waren am Dienstag zu Gast an der Regenbogenschule, denn dort haben die Klassen 4a und 4b vor zwei Wochen begonnen, Basketball zu spielen.

Kangaroos zeigen Kindern das Basketballspielen

Einer, der eigentlich alle Vereine in der Region kennt, ist Günther Nülle, Vorsitzender des Kreissportbundes Iserlohn, der zudem Lehrer an der Regenbogenschule ist. Schnell wurde der Kontakt geknüpft, genauso schnell kam die Zusage, dass die Kinder zusammen mit den beiden Kangaroos trainieren können.

Die Aufregung im Grohe-Forum war groß, denn so ein Besuch ist nicht alltäglich. Dribbeln und passen, das waren nur zwei kleine Technikübungen, die die Kinder mit ihren Coaches angingen. Alle fieberten den anschließenden Spielen entgegen, denn in einem kleinen Mini-Turnier wurden die Sieger ausgespielt. „Mir hat es am meisten Spaß gemacht, Körbe zu werfen“, sagte der 10-jährige Biesold, dem die Trainingseinheit richtig viel Spaß gemacht hat.

Nicht nur, dass die Coaches sich gut auf die Kinder vorbereitet hatten, auch die Jungen und Mädchen wollten ihre Stars nicht einfach mit leeren Händen nach Hause gehen lassen. So gab es eine große, selbst entworfene Collage und eine Tasse der Regenbogenschule als Dankeschön mit auf den Weg.

Zum guten Schluss jubelten die Kinder über ein großes Poster der Basketballer aus der 2. Bundesliga ProB Nord. Zudem mussten Dragan Torbica und Niklas Philipps fleißig Autogramme schreiben, die stolz präsentiert wurden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben