Parken

Kein Durchkommen für den RTV und das Löschfahrzeug

Auf der Straße Auf dem Schilk herrschte am vergangenen Sonntag Park-Chaos. Da würde im Ernstfall kein RTW oder gar ein Löschfahrzeug durchkommen, so Bernhard Camminadi. 

Auf der Straße Auf dem Schilk herrschte am vergangenen Sonntag Park-Chaos. Da würde im Ernstfall kein RTW oder gar ein Löschfahrzeug durchkommen, so Bernhard Camminadi. 

Foto: Privat

Becke.  Parkchaos durch den Trödelmarkt auf dem Real-Gelände. Ordnungsamts-Mitarbeiter hält einen Einsatz nicht für notwendig.

„Da hätte nie im Leben ein Rettungswagen oder gar ein Löschfahrzeug durchgepasst!“ Bernhard Camminadi ist Anwohner der Straße Auf dem Schilk, und er ist auch am Dienstag immer noch aufgebracht, als er berichtet, was er und die anderen Anlieger am vergangenen Wochenende in der Becke wieder erleben mussten. Auf dem Real-Parkplatz fand ein großer Trödelmarkt statt, und das bedeutet viele Besucher aus Nah und Fern, die in der Becke auf Schnäppchenjagd gehen. Diese Besucher kommen in den meisten Fällen nicht zu Fuß, sondern mit dem Auto, und genau da beginnt das Problem.

Auf der Suche nach einem Parkplatz ist alles recht

Auf der Suche nach einem Parkplatz stellen die Besucher des Marktes, So Camminadi, ihren Wagen überall hin. Zum einen auf den Platzplatz des Blumencenters Risse, der sonntags geöffnet hat. Zum anderen werden alle Umgehungsstraßen so zugeparkt, so dass eine echte Gefahr entstehe. So war es auch wieder auf der Straße Auf dem Schilk. Camminadi sah Handlungsbedarf. Er rief bei der Polizei an, wohl wissend, dass die Polizei nicht für den ruhenden Verkehr zuständig ist. „Es war toll, dass die Beamten dennoch rausgekommen sind und sich ein Bild von der Situation gemacht haben“, so Camminadi, der dann über die Feuerwehr den diensthabenden Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes über diese verheerende Situation informieren ließ. „Und dieser Mitarbeiter hat dann der Feuerwehr gesagt, dass ich mich dann ja am Montag bei ihm melden könnte“, zeigt sich Camminadi sehr erbost über dieses Verhalten, „Es war Gefahr in Verzug, das geht doch nicht“.

Keine Sonderbehandlung als Vize-Bürgermeister

Am Montag meldete sich Camminadi bei Bürgermeister Michael Heilmann und betonte ausdrücklich, keine Sonderbehandlung in seiner Funktion als Vize-Bürgermeister zu wollen. „Ich möchte als Bürger der Stadt ernst genommen werden, wenn ich sage, dass Gefahr in Verzug ist. Es geht einfach nicht, dass man auf Montag vertröstet wird. In solchen Fällen muss sofort gehandelt werden!“

Für die Bürger aus der Becke müsse eine andere Lösung her; so kann es für Camminadi und seine Nachbarn nicht weitergehen, wenn Trödelmärkte stattfinden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben