BSV Bredenbruch

Keine Mehrheit für Fusion der 1. und 2. Kompanien gefunden

Ehrungen beim BSV Bredenbruch: v.li. Mathias Freudenreich, Reiner Scholz, Judith Wiegmann, Jörg Heller, Thorsten Scholz, Yannick Johannmeier, Frank Streber und Hans-Werner Fisch

Ehrungen beim BSV Bredenbruch: v.li. Mathias Freudenreich, Reiner Scholz, Judith Wiegmann, Jörg Heller, Thorsten Scholz, Yannick Johannmeier, Frank Streber und Hans-Werner Fisch

Foto: Reinhard Köster

Bredenbruch.   Das Ansinnen, die beiden Kompanien des BSV Bredenbruch zusammenzulegen, ist zumindest vorerst gescheitert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es war für viele Mitglider offenbar ein derzeit noch zu schmerzhafter Spagat zwischen dem Bewahren der Tradition und dem Versuch, zur Bewältigung der Zukunft die Kräfte zu bündeln: Das Ansinnen, die beiden Kompanien des Vereins zusammenzulegen ist zumindest vorerst gescheitert. Die Fusion war das mit Spannung erwartete wichtigste Thema der Jahreshauptversammlung des BSV, aber wie sich im Verlauf der Sitzung herausstellte, waren die Weichen schon vorab gestellt worden.

Während sich die 1. Kompanie in ihrer eigenen Versammlung mehrheitlich für den Zusammenschluss ausgesprochen hatte, hatten die Fusionsgegner in der 2. Kompanie die Oberhand behalten. Oberst Hans-Werner Fisch, der die Versammlung leitete, nahm die Entscheidung der 2. Kompanie mit Bedauern zur Kenntnis, da bereits erwogene strukturelle Veränderungen im Verein nicht oder nur erschwert umgesetzt werden können.

Dennoch soll und wird die Entscheidung keine Zwietracht in den Reihen der Schützen auslösen, die bei der Abwicklung der Tagesordnung zumeist ausnahmslos an einem Strang zogen. So wurden die Jahresberichte und der Bericht des Kassierers Jörg Heller zustimmend zur Kenntnis genommen und dem Vorstand Entlastung erteilt.

Keine Veränderungen in der „zweiten Garnitur“

Turnusmäßig stand die Wahl der „zweiten Garnitur“ des Vorstandes an, bei der der stellvertretende Vorsitzende Yannick Johannmeier ebenso bestätigt wurde wie der 2. Kassierer Lars Jaros. Der Posten des stellvertretenden Schriftführer bleibt vorerst unbesetzt.

Gleich zu Beginn der Versammlung war den jüngst verstorbenen Mitgliedern Kurt Bergamoz, Rainer Wendt, Anne Krause, Rudi Milinewitsch und Erika Imlau gedacht worden. Zu einem späteren Zeitpunkt ging es bei den Ehrungen um die lebenden Aktivposten des Vereins. Für 25 Jahre Mitgliedschaft im BSV Bredenbruch war für Mathias Freudenreich, Frank Streber, Thorsten Scholz, Jörg Heller, Thomas Höppe, Stefan Klein, Adolf Kawczak sowie Dietmar Krause jeweils eine Urkunde ausgestellt worden. 50 Jahre im Verein wurde Herbert Eidecker ausgezeichnet. Leider konnten nicht alle diese Auszeichnung persönlich entgegennehmen.

Auf die Bredenbrucher Schützen wartet auch 2019 wieder ein volles Programm. Neben der Aktion „Sauberes Hemer“ am Samstag nach Ostern stehen die Besuche von Festen und Veranstaltungen der befreundeten Schützenvereine in Frönsberg, Deilinghofen, Ihmert und Westig an. Auch ein neuer „Krautnäpper“ wird am 15. Juni gesucht. Am 16. Juni wird zudem ein neuer Zwergenkönig und Kinderkönig im Rahmen des Kinderschützenfestes ermittelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben