Charity

Kurzkonzerte für den guten Zweck in Hemer

| Lesedauer: 2 Minuten
In der Ebbergkirche fanden die Kurzkonzerte statt.

In der Ebbergkirche fanden die Kurzkonzerte statt.

Foto: Annabell Jatzke

Hemer.  Benefizkonzert in der Ebbergkirche führt Musiker im Kirchenkreis zusammen. 4000 Euro kamen für die Hochwasserhilfe zusammen.

Das Hochwasser Mitte Juli hat auch den Märkischen Kreis überraschend und mit großen Folgen getroffen, umso erfreulicher ist die Tatsache, dass Menschen in der Not zusammenstehen. Überall werden derzeit Hilfsprojekte gestartet, auch wenn in der Felsenmeerstadt die Schäden im Verhältnis zu anderen Städten kleiner sind, die Hemeraner sind bemüht zu helfen. So stellte Meike Pape, die Kantorin der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Hemer, innerhalb kürzester Zeit dank vieler helfender Hände ein Benefizkonzert zu Gunsten der Hochwasserhilfe auf die Beine.

In der Ebbergkirche fand ab Sonntagnachmittag eine Benefizveranstaltung zu Gunsten der Betroffenen der Überschwemmungen im Kirchenkreis Iserlohn statt, die bis in den Abend hineinging. Im Kirchenkreis Iserlohn hat es dabei besonders die Städte Hagen-Hohenlimburg und Altena getroffen. Die bei der Veranstaltung gesammelten Spenden kommen den Betroffenen in der Region direkt zu Gute.

Martin-Luther-Kantorei eröffnet Konzerttag

Das Konzertprogramm mit seinen Kurzkonzerten ermöglichte den Besuchern ein Kommen und Gehen, so dass sich Corona-konform nie zu viele Besucher in der Ebbergkirche aufhielten. Den Anfang machte am Nachmittag die Martin-Luther-Kantorei unter der Leitung von Meike Pape. Anschließend trat das Dortmunder Ensemble „Vielklang“ unter Leitung von Angela Kruppa zusammen mit Petra Sikinger-Losch auf. Ebenfalls im Einsatz für den guten Zweck war der Westfälische Kammerchor Iserlohn mit Meike und Isabel Pape (Geige).

Des Weiteren konnte Chordirektor Granville Walker (Piano) gemeinsam mit seiner Ehefrau Karen Stone an der Querflöte aus Dortmund für einen Auftritt gewonnen werden. Und auch die Iserlohner Kantorin Annika Eisenberg (Orgel und Flöten) ließ sich ein Gastspiel für den guten Zweck nicht nehmen. Zu guter Letzt unterhielt das Trio „MIA“. Die Besucher der Kurzkonzerte erwartete so eine wirklich bunte Mischung und das ganz kostenlos. Auch Getränke sowie Kuchen und Waffeln konnten sich die Gäste gratis schmecken lassen. Die Besucher konnten sich wohlfühlen und schienen es auch zu tun, wenn man das Spendenaufkommen von rund 3500 Euro betrachtet. Die Martin-Luther-Kantorei hat diese Summe noch einmal aufgestockt – auf 4000 Euro.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hemer

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER