Kindergarten Westig

Lang erwarteter erster Spatenstich

Erster Spatenstich für das Spielgelände des Westiger Kindergartens

Foto: Carmen Ahlers

Erster Spatenstich für das Spielgelände des Westiger Kindergartens

Hemer.   Am Westiger Kindergarten sind die Arbeiten auf dem Außengelände aufgenommen worden. In den nächsten sechs Wochen wird dort ein neuer Spielplatz für die Kinder entstehen. 90 000 Euro werden insgesamt investiert.

Es ist vollbracht, die Sanierung des Außengeländes des Westiger Kindergartens hat begonnen. Unendlich viel Zeit und persönlichen Einsatz haben das Team des Kindergartens und des Fördervereins aufgebracht, um dieses große Projekt zu stemmen. Für alle war es ein großartiges Gefühl, die Bagger anrollen zu sehen. In den vergangenen Jahren hatten die Jungen und Mädchen nicht sehr viel Freude auf dem Außengelände, denn an Spielgeräten war kaum noch etwas vorhanden, und in den neuen Spielplatz wird lediglich die Rutsche mit übernommen.

Strahlender Sonnenschein zum Bauauftakt – das stimmte nicht nur Kindergartenleiterin Sandra Fritsch froh, sondern auch Peter Giebels als Vorsitzenden des Fördervereins.

Zunächst die Demontage der alten Spielgeräte

„Wir haben jetzt erst mal mit der Demontage der alten Spielgeräte begonnen“, sagte Jan Obermann von der Firma „Spielbetrieb“ aus Steinhagen. Zwischen vier und sechs Wochen wird es dauern, bis der Spielplatz des Kindergartens steht. Bis dahin gibt es einiges zu tun. Probleme erwartet Jan Obermann keine, ein bisschen schwieriger mache es der Geländeversprung, was aber für die Kinder hinterher schön sei. „Es wird ein naturnahes Gelände, das ist uns wichtig“, sagt die Kindergartenchefin, „und es wird eine Verbindung zum Felsenmeer geschaffen, denn bei uns wird man hinterher auch große Felsen finden.“

Die ersten Robinienstämme liegen schon bereit, um verarbeitet zu werden. Des Weiteren wird Lärchenholz für die Gestaltung des Spielgeländes genutzt, beides Holz, das als sehr robust gilt. Die Jungen und Mädchen werden nach der Fertigstellung viele Klettermöglichkeiten haben, zudem werden mehrere Sandkästen angelegt, und es gibt ein Spielhaus und ein Spielschiff. Eine Besonderheit ist eine Matschanlage. „Das ist mein persönliches Highlight“, freut sich Peter Giebels, der mit seinem Team unter anderem sehr „viele Klinken geputzt“ hat, um die Finanzierung des Spielgeländes zu sichern. Insgesamt werden 90 000 Euro investiert. Der Auftrag wurde an die Firma Spielbetrieb vergeben weil die Umsetzung des Projektes komplett in einer Hand liegt, was in Kindergarten und Förderverein als großer Vorteil gesehen wird.

Nach dem großen Engagement für das Spielgelände, wird es auch eine feierliche Einweihung geben – im Rahmen eines Festes, das aber erst immer Sommer stattfinden wird. Schließlich soll der Spielplatz Veranstaltungsort sein – und das geht am besten im Sommer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik