Krankenhaus

Lungenklinik bereitet Groß-Baustelle vor

Am Parkplatz haben die vorbereitetenden Maßnahmen für die Großbaustelle schon begonnen. Parkplätze sind nun an der Theo-Funccius-Straße vorhanden.

Am Parkplatz haben die vorbereitetenden Maßnahmen für die Großbaustelle schon begonnen. Parkplätze sind nun an der Theo-Funccius-Straße vorhanden.

Foto: Hendrik Schulze Zumhülsen

Hemer.  Auf dem vorderen Parkplatz der Lungenklinik Hemer haben die Arbeiten zum Anbau schon begonnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Riesige Berge von Schutt versperren seit einer Weile den vorderen Teil des Parkplatzes der Lungenklinik. Das Krankenhaus ist gerade dabei, sein Gesicht durch ein groß angelegtes Bauprojekt zu verändern. Während der angedachten Bauzeit von rund drei Jahren soll der Klinikbetrieb ganz normal weiterlaufen. Aus diesem Grund hat die Einrichtung auch Ersatzräume für das Parken geschaffen.

Und ein Großteil der Veränderungen spielen sich auch in der Nähe davon ab, wo heute die Schuttmassen liegen. Der Eingang der Klinik soll an die Frontseite in Richtung Kantstraße verlegt werden, Patienten müssen die Klinik dann nicht mehr vom Hinterhof aus betreten. Geplant ist ebenso eine große Eingangshalle, in der nicht nur der Empfang, sondern auch ein Raum für die administrative und medizinische Aufnahme angelegt werden soll.

Cafeteria am neu gebauten Eingangsbereich

Von dort aus erreichen Patienten und Besucher den mit drei Bettenaufzügen neu geplanten Verkehrskern der Lungenklinik. Alle Ebenen des Gebäuden sollen zukünftig problemlos und barrierefrei von diesem Ausgangspunkt erreicht werden können. Ein Teil der großen Eingangshalle soll künftig auch eine Patienten- und Besuchercafeteria sein.

Zudem wird der Südflügel in Richtung Innenstadt von zwei auf vier Geschosse aufgestockt und noch einmal gespiegelt. Neu- und Altbau verbinden sich in den neu geschaffenen Stockwerken, so dass pro Ebene eine Station mit rund 40 Betten entsteht. Die Patientenzimmer in diesem Bereich verfügen laut Klinik dann einen eigenen Nasszellenbereich mit Dusche und WC.

Auch die übrigen Ebenen 4 und 5 will die Klinik kernsanieren. Das Labor und die Funktionsdiagnostik ziehen in Ebene 4, die Palliativstation und die Physiotherapie sind künftig in der Ebene 5 zu finden sein.

Insgesamt 19 Millionen Euro investiert die Klinik in die Modernisierung des Gebäudes. Obwohl Architekt Anselm Vedder die Bauzeit auf rund drei Jahre schätzt, soll nach eineinhalb Jahren schon „das neue Gesicht“ da sein.

Bisher laufen die vorbereitenden Maßnahmen für den Bau. Vor rund zwei Wochen wurde laut Anja Haak, die für die Öffentlichkeitsarbeit der Klinik zuständig ist, der Park gerodet und der Asphalt streckenweise abgebaut. Ein Baustellenschild weist nun Besucher darauf hin, dass der Parkplatz nicht mehr zur Verfügung steht. Stattdessen können Patienten und Besucher einen Parkplatz hinter der Klinik an der Theo-Funccius-Straße nutzen. Die eigentlichen Arbeiten am Gebäude beginnen erst in ein paar Wochen. Dann soll auch der offizielle Spatenstich für den neuen Anbau erfolgen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben