St. Peter und Paul

Marienfigur bekommt Platz im Park

Im Garten von Haus Hemer wird am 1. Mai die Mariensatue  geweiht. Damit findet das Projekt von Peter Tentscher seinen Abschluss. Zusammen mit Pfarrer Dietmar Schulte zeigt er den neu gestalteten Platz und den Ort, wo die Marienfigur aufgestellt wird. 

Im Garten von Haus Hemer wird am 1. Mai die Mariensatue geweiht. Damit findet das Projekt von Peter Tentscher seinen Abschluss. Zusammen mit Pfarrer Dietmar Schulte zeigt er den neu gestalteten Platz und den Ort, wo die Marienfigur aufgestellt wird. 

Foto: Carmen Ahlers

Hemer.   Am 1. Mai wird in den Anlagen von Haus Hemer der Platz mit der Marienstatue eingeweiht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn am 1. Mai die Marienstatue in den Anlagen von Haus Hemer von Pastor Dietmar Schulte geweiht wird, ist Maria dort angekommen, wo sie nach Meinung von Peter Tentscher hingehört. Vor vielen Jahren schon hat er darüber nachgedacht, eine Marienfigur aus Medjugorje für St. Peter und Paul in Hemer mitzubringen. Medjugorje ist eine Ortsgemeinschaft in Bosnien und Herzegowina. Seit Berichten über eine Marienerscheinung am Erscheinungsberg gilt der Ort seit 1981 als inoffizieller katholischer Wallfahrtsort.

„Ich hab dort für mich mitgenommen, dass die Mutter Gottes nach Hemer möchte“, erklärt Peter Tentscher und berichtet, dass viele Dinge zusammen gekommen seien, so dass am 1. Mai die Marienfigur auf einem völlig neu gestalteten Areal auf den Wiesen von Haus Hemer geweiht werden kann. Es ist eine sehr persönliche Geschichte, die der 49-jährige erzählt. „Ein Mensch, der mir nahe steht, ist vor 18 Jahren schwer erkrankt und ist heute immer noch bei mir. Ich möchte diesen Dank auch nach oben geben“, so Peter Tentscher – und zudem an Pastor Dietmar Schulte, der ihm bei seinem Wunsch, die Marienfigur aufzustellen, unterstützt habe und von der Idee angetan sei.

Peter Tentscher ließ die Figur aus Bosnien nach Hemer bringen. 1,20 Meter ist sie groß und heute etwa 100 Kilogramm schwer. Das war nicht immer so, aber im Betrieb seines Arbeitgebers MHS in Menden füllte er die Figur mit Beton, damit sie schwerer wird und auf dem Sockel am Haus Hemer befestigt werden kann. Einmal hat die Mutter Gottes dort schon Probe gestanden. „Ich wollte gerne sehen, wie es ist, wenn sie auf ihrem Platz steht“, sagt Pastor Schulte. Der Ort wurde im Vorfeld ganz bewusst ausgewählt, denn Maria schaut genau auf den Altar und ihren Sohn in St.Peter und Paul am anderen Ende des Geländes.

Innehalten in der Nähe der Marienfigur

Nach der Weihe ist die Marienfigur frei zugänglich, jeder der einen Moment innehalten möchte, kann das tun. Mehrere Bänke laden zum Verweilen ein, und man erreicht den Platz über einen neu angelegten Schotterweg. „130 Tonnen Schotter haben wir hier verarbeitet“, berichtet Peter Tentscher, und wenn er Wir sagt, meint er andere ehrenamtliche Helfer, die sich für sein Herzensprojekt engagieren wollten. „Die Helfer waren da, als ich sie gebraucht habe. Das bedeutet mir sehr viel“, so der Hemeraner. Es habe in der Vergangenheit viele Dinge gegeben, die ihn bestärkt hätten, dieses Projekt umzusetzen.

Insgesamt hat Peter Tentscher 800 Arbeitsstunden investiert, damit die Marienstatue ihren neuen Platz in der Gemeinde bekommen kann. Das hat seine Ehefrau Sylvia mitgetragen, auch wenn sie oft auf ihren Mann verzichten muss.

Pastor Schulte lädt für Mittwoch, 1. Mai, herzlich ein. Um 10 Uhr treffen sich alle in der Pfarrkirche St. Peter und Paul, ehe es in einer Prozession zur Mutter Gottes geht. Dort wird ein Gottesdienst gefeiert und die neue Anlage mit der Figur eingeweiht. Im Anschluss an die Feier bleiben alle zusammen, und es gibt einen gemeinsamen Imbiss.

An der Marienstatue finden mehrere Maiandachten statt: Die kfd St. Peter und Paul lädt am 10. Mai um 18 Uhr ein, am 16. Mai wird die Andacht durch die Seniorengruppe der Kirchengemeinde St. Petrus Canisius um 14.30 Uhr gestaltet. Am 17. Mai findet um 19 Uhr eine Maiandacht für die Männer statt. Der Gebetskreis Christkönig gestaltet die Andacht am 22. Mai um 18 Uhr. Wer noch eine Maiandacht gestalten will, kann sich im Pfarrbüro melden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben