Bürgermeisterwahl

Michael Esken kann an Wahlerfolg der LGS anknüpfen

Bürgermeister Michael Esken und seine Frau Dr. Maria Esken freuen sich über das tolle Ergebnis. Der Erste Beigeordnete und Wahlleiter Guido Forsting gehört zu den ersten Gratulanten.

Bürgermeister Michael Esken und seine Frau Dr. Maria Esken freuen sich über das tolle Ergebnis. Der Erste Beigeordnete und Wahlleiter Guido Forsting gehört zu den ersten Gratulanten.

Foto: IKZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hemer. Auch ohne die Euphorie und Aufbruchstimmung einer Landesgartenschau hat Michael Esken an seinen Wahlerfolg des Jahres 2009 anknüpfen können: Nach 76,1 Prozent vor fünf Jahren haben diesmal 75,4 Prozent der Hemeraner den Bürgermeister im Amt bestätigt. Es dauerte bis 23.05 Uhr, bis Wahlleiter Guido Forsting Michael Esken und dessen Frau Maria mit Blumen zur Wiederwahl gratulieren konnte.

„Nach elf Jahren als Bürgermeister wieder 75 Prozent zu kriegen, ich bin sehr zufrieden und auch ein bisschen sprachlos“, freute sich Michael Esken über den Wahlerfolg. 2009 sei demnach kein Ausreißerergebnis gewesen, die meisten Wähler seien offenbar mit seiner Arbeit zufrieden. „Es ist ein wichtiger Auftrag der Wähler“, so Esken. Die Hochburg war die Westiger Diesterwegschule, wo ihm 81 Prozent das Vertrauen aussprachen. In der Villa Brökelmann waren es nur 59 Prozent.

Während sich die Auszählung in die Länge zog, gratulierte Herausforderer Hans-Peter Klein (SPD) bereits. Der Sozialdemokrat konnte zwar für die SPD Stimmen hinzugewinnen, doch es reichte nur zu 20 Prozent. „Ich wäre es gerne geworden“, sagte er und fügte hinzu „ich bin nicht enttäuscht“. Da tröstete bereits der Stimmenzuwachs bei der Ratswahl. Als Vizebürgermeister steht Hans-Peter Klein nicht zur Verfügung. Das hatte er bereits im Vorfeld der Kandidatur der Fraktion mitgeteilt. Die meisten Stimmen erzielte Klein mit 36,7 Prozent in der Villa Brökelmann, das schlechteste Ergebnis hatte er mit 14 Prozent in der Diesterwegschule.

Achim Wilke (Die Linke) erreichte 4,5 Prozent und konnte bei der Bürgermeisterwahl in Prozenten mehr Stimmen erzielen als seine Partei.

Die Ergebnisse im Detail gibt es im Wahlergebnisdienst der Citkomm:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben