Musikschule

Mit neuen Lehrern und Fächern durchstarten

Die Bandarbeit der Musikschule soll intensiviert werden – Matthias Brakel (E-Gitarre), Philipp Staege (Drums) und Joshua Gerber (E-Bass) stellen neue Bandprojekte vor.

Die Bandarbeit der Musikschule soll intensiviert werden – Matthias Brakel (E-Gitarre), Philipp Staege (Drums) und Joshua Gerber (E-Bass) stellen neue Bandprojekte vor.

Foto: Privat / IKZ Hemer

Hemer.  Die Musikschule gründet eine neue Pop- und Rockband für Jugendliche und startet neue Kurse für Harfe und E-Bass.

Im Corona-Lockdown fehlte der direkte Kontakt zu den Schülern, musste in den eigenen vier Wänden und per Digitalunterricht geübt werden. Doch die Pause war nur kurz. Bereits eine Woche nach der Schließung gab es Fernunterricht zumeist online, aber manchmal auch ganz klassisch per Telefon. Mittlerweile gibt die Musikschule wieder Vollgas und startet mit neuen Lehrern und Instrumentenkursen durch.

Durch die Gewinnung neuer Lehrkräfte hat die Musikschule der Stadt Hemer bisher nicht dagewesene Instrumental-Fächer in ihr Unterrichtsangebot aufgenommen: Ab sofort sind Anmeldungen und Schnupperstunden auch für Harfe und E-Bass möglich. Ebenfalls gibt es durch weitere, neue Lehrkräfte wieder freie Unterrichtsplätze in den Fächern Drumset und Gitarre. Auch für Klavier, Trompete und Posaune sowie Klarinette, Saxophon und Querflöte gibt es noch Möglichkeiten.

Neue Trommelkursein den Grundschulen

Des Weiteren werden neue Eltern-Kind-Kurse im Bereich der Elementaren Musikerziehung eingerichtet, für die es noch freie Plätze gibt. Durch die aktuelle Erlasslage bzgl. der Pandemieentwicklung werden Chor-Angebote in den Kooperations-Grundschulen bis mindestens zu den Herbstferien nicht möglich sein, als alternative elementarmusikalische Gruppen-Angebote werden dafür neue Trommelkurse als Drum-Circles in den Grundschulen eingerichtet. Dafür wurden mit Unterstützung des Fördervereins neue transportable Trommeln angeschafft.

Ein zusätzliches Angebot in diesem Schuljahr ist die Gründung diverser Pop- und Rock-Bands für Kinder und Jugendliche: Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren ohne Vorkenntnisse können sich für die Besetzung Drumset, E-Gitarre, E-Bass und Gesang für das bis Jahresende geförderte und damit gebührenfreie Bandprojekt formlos bewerben. Wöchentlich bekommt jedes Kind 30 Minuten Einzelunterricht, darüber hinaus finden ab dem zweiten Monat wöchentliche 60-minütige Bandproben statt.

Kostenloses Bandprojektfür Jugendliche

An der Musikschule startet ein neues Bandprojekt, das Jugendlichen im Alter von zwölf bis 16 Jahren die Möglichkeit gibt, sich an für sie neuen Instrumenten unter professioneller Anleitung über einen Zeitraum von knapp vier Monaten auszuprobieren. Das Konzept sieht vor, dass die Jugendlichen in der Besetzung Drumset, E-Bass, E-Gitarren, Keyboards/ elektronisch-digitale Klangerzeugung und Gesang als komplette Neuanfänger Einzelcoachings bei den jeweiligen Lehrkräften bekommen und darüber hinaus regelmäßig einmal die Woche als Band unter Anleitung zusammen proben. Die Probentermine werden ab Oktober immer freitags um 15 Uhr mit Kursleiter Joshua Gerber in der Musikschule stattfinden. Die Teilnahme am bis mindestens zum Jahresende laufenden Projekt ist für die Teilnehmer kostenfrei.

Eine Kennenlern- und Schnupperstunde wird am Freitag, 25. September, um 15 Uhr im Probenraum der Musikschule am Nelkenweg 5-7 im Kellergeschoss stattfinden. Weiterhin gibt es auch Mitspielmöglichkeiten für bereits erfahrene Musikerinnen und Musiker. Die Band der zwölf- bis 14-Jährigen sucht nämlich noch Besetzungen für (E-)Gitarre und E-Bass. Für Nachfragen steht das Musikschulteam unter 02372/551-741 zur Verfügung. Interessierte Bewerberinnen und Bewerber können sich bis spätestens Freitag, 25. September über die Email-Adresse m.brakel@hemer.de für das Projekt anmelden.

Unterricht unterCorona-Bedingungen

Wie auch in den Schulen hat sich der Unterricht unter Corona-Bedingungen auch im Musikschulgebäude am Sauerlandpark eingespielt. Im Gebäude gilt nach wie vor die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, da nicht überall ein Abstand von 1,50 Meter gewährleistet werden kann. Sobald die festen Unterrichtsplätze innerhalb der Räume erreicht sind, dürfen die Masken bei genügend Abstand abgenommen werden. So lange die Witterungsverhältnisse und Lautstärkefaktoren es zulassen, werden die Unterrichtsräume dauergelüftet. Sobald dies nicht mehr möglich sein wird, müssen zwischen den Unterrichten wieder Lüftungspausen eingerichtet werden, so dass sich die Unterrichtszeiten evtl. noch ändern könnten. Besondere Abstandsregeln gelten für Blasinstrumente und Gesang. Bei Klavieren werden die Tastaturen nach jedem Unterricht gereinigt. Ein Tausch von Instrumenten ist nicht erlaubt bzw. dann müssen die in Ausnahmefällen zu tauschenden Instrumente komplett desinfiziert werden.

Am Samstag, 26. September, wird die Musikschule im Rahmen der Veranstaltung „Samstags in Hemer“ in der Zeit von 10 bis 13 Uhr in der Innenstadt seit langer Zeit wieder die Möglichkeit haben, Open Air mit diversen Musikschulformationen auftreten zu können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben