Sauerlandpark

Neue Rekorde bei Besucherzahlen im Blick

Roger Hodgson

Foto: privat

Roger Hodgson Foto: privat

Hemer.   Deutlich mehr Besucher als im Vorjahr konnte der Sauerlandpark in diesem Jahr verzeichnen. 2018 soll es dank eines attraktiven Konzert- und Veranstaltungsprogramms wieder eine Steigerung geben.

Zum zweiten Mal hintereinander hat der Sauerlandpark in der zurückliegenden Saison alles andere als perfekte Wetterbedingungen verkraften müssen. Trotz vieler kühler und regnerischer Tage gerade im Sommer wird aber dennoch für 2017 eine Besucherzahl erreicht, die das Vorjahresergebnis von 259 000 Gästen deutlich hinter sich lässt. „Wir rechnen damit, dass es am Ende 270 000 oder sogar 280 000 Besucher werden. Das hängt nicht zuletzt davon ab, ob die zunächst vorsichtig geschätzten Erwartungen für den am 16. Dezember beginnenden Wintergarten sich erfüllen oder sogar übertroffen werden“, sagt Heinz Kißmer, Geschäftsführer des Parks. Hochzufrieden mit dem sich abzeichnenden Jahresergebnis zeigt sich auch der Aufsichtsratsvorsitzende, Bürgermeister Michael Heilmann.

Kißmer und Heilmann sind überaus optimistisch, dass es im kommenden Jahr noch besser laufen wird. Garant dafür soll das wiederum hochkarätige Veranstaltungsprogramm sein, das sie gemeinsam mit Park-Sprecher Mirko Heintz und Eventleiter Oliver Geselbracht vorstellten. Dabei ist der Haupt-Zuschauermagnet ja schon bekannt, das Doppel-Open-Air-Konzert mit Sarah Connor und Max Giesinger am 1. September. „Dafür sind jetzt schon über 2000 Tickets verkauft, und ein Ende ist nicht abzusehen“, prognostiziert Oliver Geselbracht wieder ein ausverkauftes Konzert so wie bei den „Fantastischen Vier“ in diesem Jahr, die 9000 Fans auf den Himmelsspiegel lockten.

Parktube-Festival sorgt wieder für Kreisch-Alarm

Und ein alter Bekannter soll dafür sorgen, dass das Wochenende an der Nahtstelle von August und September zum Spektakel für die ganze Region wird: Roger Hogdson. Der ehemalige Supertramp-Sänger kommt am 31. August zum dritten Mal nach Hemer. „Nicht weil, uns nichts anderes einfällt, sondern weil die Fans das unentwegt wünschen und auch Roger selbst sich hier offenbar total wohlfühlt“, begründet Mirko Heintz die neuerliche Verpflichtung des Ausnahmemusikers.

Nicht minder populär, aber in einer ganz anderen Altersklasse ist Lukas Rieger. Der 18 Jahre alte Sänger und Mädchentraum wird am 23. Juni Topstar des zweiten Parktube-Festivals für die Teenie-Generation sein. Damit Eltern ihren Kindern auch in diesem Jahr beruhigt den Besuch des Festivals ermöglichen können, werden für die Großen wieder verbilligte Eintrittskarten angeboten, damit sie ihre Sprösslinge begleiten können.

Auf das allerjüngste Publikum ist der „Fantastische Tag“ am 24. Juni zugeschnitten. Einer der Stars des in Zusammenarbeit mit dem Kinderkanal von ARD und ZDF präsentierten „Tigerenten-Clubs on Tour“ ist viereckig, knusprig braun und nicht immer gut gelaunt: Bernd, das Brot. Von 11 bis 17 Uhr wird es für die Kleinsten keine Minute Langeweile im Park geben.

Das komplette Konzert-Programm im Park und im Alten Casino steht derzeit noch gar nicht fest, Oliver Geselbracht hat noch reichlich Überraschungspfeile im Köcher. Auf jeden Fall wird aber Laith Al-Deen im Rahmen seiner „Live acoustic-Tour“ am 10. März nach Hemer ins Casino kommen. Und eine Sängerin darf natürlich überhaupt nicht fehlen: Jini Meyer. Auch wenn ihre Band Luxuslärm inzwischen Geschichte ist, wird Jini mit einer neuen Formation am 10. Februar im Casino gastieren. Und mit ihr kommt der Stargast Percival, der texanische Rocksänger und Songschreiber. Konzerte unter dem Titel „Jini and friends“ sollen eine fest etablierte Reihe werden mit mindestens einem Konzert pro Jahr.

Zum dritten Mal wird es ein „Elementarium“ im Park geben, mit audiovisuellen Shows vom 5. bis 7. sowie vom 12. bis 14. April. Dabei wird aber keine Kopie der „Elementarien“ aus den vergangenen beiden Jahren geboten, sondern eine noch aufwendigere und verblüffendere Inszenierung. Die Musik wird noch mehr in den Vordergrund rücken: als die drei „Klangwellen“ Klassik, Flower Power Hymnen sowie Rock und Pop – und das in jeder Show.

Für Comedy der Spitzenklasse sorgen in diesem Jahr Atze Schröder am 8. November und Markus Krebs am 22. März, beide im Grohe Forum.

Alle hoffen jetzt nur nochauf einen schönen Sommer

Komplettiert wird das Sauerlandpark-Programm durch die Soundgarten-Konzerte im Biergarten, den „Strandgarten“ vom 15. Juli bis 26. August, den Markt „Garten und Ambiente“ vom 4. bis 6. Mai, den Bauernmarkt am 30.Juni und 1. Juli, das Oktoberfest vom 14 bis 16. September, den Herbst-Lichtgarten vom 13. bis 28. Oktober und natürlich auch wieder den Wintergarten.

Heinz Kißmer und alle Verantwortlichen sehen den Park für die kommende Saison bestens aufgestellt, wobei wie gesagt kurzfristig noch weiterer Konzerte und Veranstaltungen dazukommen. Kißmer: „Das einzige was wir jetzt noch brauchen, wäre endlich mal wieder ein richtig schöner Sommer.“

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik