Jahresabschluss

Park kostet der Stadt über eine Million Euro

Herbst im Sauerlandpark

Herbst im Sauerlandpark

Foto: Ralf Engel / IKZ

Hemer.  Der Sauerlandpark bleibt ein Zuschussgeschäft. Über eine Million Euro musste die Stadt 2018 zuschießen.

Den Sauerlandpark als attraktives Ausflugsziel für Südwestfalen hat sich die Stadt auch im Jahr 2018 über eine Million Euro kosten lassen. Das Defizit aus dem operativen Geschäft lag bei 1,09 Millionen Euro und damit über den im Wirtschaftsplan prognostizierten Planwert von 996.000 Euro. Diesen durch einen Wirtschaftsprüfer bestätigten Jahresabschluss nahm der Haupt- und Finanzausschuss zur Kenntnis und empfahl dem Rat bei Enthaltung der SPD, der Geschäftsleitung Entlastung zu erteilen. Der Rat beschäftigt sich am 29. Oktober mit dem Jahresabschluss. Die Verluste werden seit der Landesgartenschau aus der Stadtkasse gedeckt.

Besuchermarke von200.000 überschritten

Der Zuschussbedarf für den Sauerlandpark schwankt seit 2012 zwischen 1,1 Millionen und 834.000 Euro. Mittelfristiges Ziel ist es, das Defizit deutlich unter der Millionengrenze zu halten. Für das laufende Geschäftsjahr 2019 sieht der Wirtschaftsplan einen Verlust von 995.000 Euro vor, in vergleichbarer Höhe auch für die beiden Folgejahre.

Die angestrebte Besuchermarke von 200.000 Besuchern konnte dabei erneut überschritten werden. Positiv stellte die Verwaltung auch fest, das die Erlöse durch Eintrittsgelder und Sponsoring deutlich gesteigert werden konnten. Der Sauerlandpark rechnet mit steigenden Erlösen bei Veranstaltungen, die kostenneutral durchgeführt werden. Auch der Gastronomiebereich bei Großveranstaltungen verzeichnet weiter steigende Gewinne.

Inklusive der Abschreibungen betrug der Jahresfehlbedarf 2018 rund 2,4 Millionen Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben