ProChrist

„Public Viewing“ aus Leipzig über den christlichen Glauben

Das Hemeraner Vorbereitungsteam aus verschiedenen Gemeinden freut sich auf „ProChrist“.

Foto: Annabell Jatzke

Das Hemeraner Vorbereitungsteam aus verschiedenen Gemeinden freut sich auf „ProChrist“. Foto: Annabell Jatzke

Hemer.   Die Großveranstaltung „ProChrist“ wird auch in das JuK übertragen. Ein buntes Programm gibt Anregungen und Gesprächsstoff.

Nicht nur in Leipzig wirft die Großveranstaltung „ProChrist live 2018“ ihre Schatten voraus. Die Vorfreude steigt auch beim 15-köpfigen Vorbereitungsteam vor Ort in Hemer, das im Mai 2017 mit der Organisation begann. Die Themenwoche „Unglaublich?“ zieht nämlich weit über Leipzig hinaus die Christen in ihren Bann und lädt sie ein, vom 11. bis 17. März über den Glauben an Jesus Christus ins Gespräch zu kommen. Auch in Hemer sind Christen für die Veranstaltung Feuer und Flamme und haben sich daher angeboten, einer von zahlreichen Ausstrahlungsorten in Deutschland zu sein. Im Kirchenkreis Iserlohn wird es im Jugend- und Kulturzentrum am Park eine Art Public Viewing geben.

Aus der Kongresshalle am Zoo Leipzig, wo die Hauptveranstaltung stattfindet, wird das Geschehen übertragen. Abend für Abend führen die Redner Elke Werner und Steffen Kern in Leipzig gemeinsam durchs Programm. Sie laden durch ihre Verkündigung zum Glauben an Jesus Christus ein und eröffnen viele Möglichkeiten, darauf zu antworten. Dabei erwartet die Besucher eine abwechslungsreiche Mischung aus Musik, Interviews, Impulsen, Videoclips, Theater und anderen künstlerischen Elementen, sei es unterhaltsam oder zum Nachdenken anregend.

Vorprogramm mit Hemeraner Persönlichkeiten

In dem diesjährigen Motto „Unglaublich?“ steckt die Frage „Glaub ich?“ Gerade in einer Zeit voller Unsicherheit ist es von Bedeutung, dass Christen verstehen und anderen sagen können, woran sie glauben. Als Leitgedanke für die Themenwoche dient das apostolische Glaubensbekenntnis. Darin ist kurz formuliert, was Christen glauben und was sie über die Grenzen verschiedener Konfessionen hinweg verbindet.

Die einzelnen Abende haben jeweils ein Unterthema. Mal heißt es „Gott liebt mich“, „Gott will mich“, „Gott sucht mich“, „Gott rettet mich“, „Gott beschenkt mich“, „Gott bewegt mich“ oder „Gott erwartet mich“. Eingebettet ist die Übertragung in ein Rahmenprogramm vor Ort, dabei soll gezeigt werden, dass das Thema, womit man sich anschließend in Leipzig beschäftigt, auch für die Felsenmeerstadt relevant ist. Nachdem jeweils um 19 Uhr Einlass ist und bevor dann um 19.30 Uhr live nach Leipzig geschaltet wird, gibt es immer eine Viertelstunde Programm.

Fünf Moderatoren führen durch die Abende und es konnten Personen aus dem öffentlichen Leben wie beispielsweise Bürgermeister Michael Heilmann für ein Interview im Vorprogramm gewonnen werden. Auch ist nach der Live-Schaltung keinesfalls abrupt Schluss, stattdessen will man im JuK ins Gespräch kommen und sich über den Glauben austauschen. Der Verein ProChrist, der seit 1991 besteht, ist eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. Durch kontinuierliche Veranstaltungen, Aktionen und Materialien unterstützt der Verein Kirchen und Gemeinden dabei, mit Gästen über zentrale Lebensthemen ins Gespräch zu kommen und sie zum christlichen Glauben einzuladen.

Mitarbeiterteam ausmehreren Gemeinden

In Hemer wird die Themenwoche diesmal von der Freien evangelischen Gemeinde und der evangelischen Kirchengemeinde Deilinghofen veranstaltet. Außerdem arbeiten noch Mitarbeiter der Landeskirchlichen Gemeinschaft aus der Lungenklinik Hemer, die CFG Hemer sowie der CVJM Deilinghofen mit. Jugendliche und Erwachsene sind herzlich eingeladen, an ProChrist live teilzunehmen und gemeinsam Antworten auf Glaubensfragen zu finden. Unter www.prochrist-live.de erhalten Interessierte nähere Informationen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik