Konzert

Rappelvolle Christuskirche beim Herbstkonzert der Chöre

Auch der MGV Oese gestaltete am Sonntagnachmittag das Programm des Herbstkonzertes mit und freute sich wie anderen Chöre über langanhaltenden Applaus in der Christuskirche.

Auch der MGV Oese gestaltete am Sonntagnachmittag das Programm des Herbstkonzertes mit und freute sich wie anderen Chöre über langanhaltenden Applaus in der Christuskirche.

Foto: Annabell Jatzke

Hemer.  MGV Oese eröffnet das Konzert mit dem Deutschen Sängergruß. Buntes Programm kommt bei den Zuhörern gut an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Warum wird das Herbstkonzert des Stadtchorverbandes Hemer nicht mehr im Grohe Forum veranstaltet? Diese Frage müssen sich die Verantwortlichen immer im Vorfeld des Konzertes gefallen lassen. Die Erklärung ist ganz einfach: Solch großen Veranstaltungsraum wie das Grohe-Forum gilt es erst einmal zu füllen. Die Chöre werden allesamt kleiner und haben mit Nachwuchssorgen zu kämpfen und auch der Nachwuchs unter den Zuschauern bleibt meistens aus. Aus diesem Grund fiel die Wahl auf die Sundwiger Christuskirche, wo am Sonntag kaum ein Platz frei blieb. Nach dem Motto: Lieber einen kleineren Veranstaltungsraum bis auf den letzten Platz füllen, als vor leeren Stuhlreihen aufzutreten.

Fünf Chöre gestaltenschönes Programm

Fünf Mitgliedschöre des Stadtchorverbandes luden zum facettenreichen Konzertprogramm ein. Diesmal zählten der Oesetaler Frauenchor, der Sauerlandchor Hemer, der MGV Oese, Die Hönnetaler und der MGV „Sängerbund“ Ihmert zu den Mitwirkenden. Als zusätzliche musikalische Gäste konnte WoestBlech begrüßt werden.

Axel Schulte als Vorsitzender des Stadtchorverbandes oblag die Gesamtleitung des Konzertes und die Moderation zwischen den einzelnen Chören. Er freute sich zu Beginn des zweiteiligen Konzertes, dass wieder einmal und gerade trotz des regnerischen Wetters so viele Musikfreunde den Weg gefunden hatten. Sein besonderer Gruß galt Helmut Wegner, dem ersten Vorsitzenden des Kreischorverbandes Iserlohn, seiner Stellvertreterin Sieglinde Kuhlmann sowie dem Kassierer Ernst Eichler.

Musikalisch wurde das Konzert vom MGV Oese mit dem Deutschen Sängergruß als Einstimmung eröffnet. Danach bot der Männerchor unter bewährter Leitung von Viktoria Ibsch Stücke wie „O bella Ciao“ von Peter Brettner oder „Always look on the bright side“ von Pasquale Thibaut dar. Bei letzterem klatschte das Publikum begeistert im Rhythmus mit. Anschließend hieß es Bühne frei für Die Hönnetaler und ihren Dirigenten Frank Schröder. Die Chorgemeinschaft aus Hemers Osten präsentierte unter anderem Udo Jürgens Hit „Mit 66 Jahren“ sowie „Unchained Melody“ von Hy Zaret. Bevor es in die Pause ging, überzeugte der Oesetaler Frauenchor mit Chorleiter Heinrich Mainka. Dabei sangen die Sängerinnen beispielsweise „Adiemus“ von Karl Jenkins oder „Der Löwe schläft heut’ Nacht“ von Pasquale Thibaut.

WoestBlech eröffnetden zweiten Part

Nach der Pause, in sich die Besucher mit frischen Waffeln und Kuchen, der von der Sundwiger Kindertagesstätte „Kastaniennest“ verkauft wurde, stärken konnten, eröffnete WoestBlech gebührend den zweiten Teil des Programms. Unter der Leitung Stefan Beumers unterhielten die Schüler unter anderem mit dem Traditional „An Irish Blessing“. Danach war der MGV „Sängerbund“ Ihmert mit Dirigent Axel Schulte an der Reihe. Dabei gab es Otto Grolls „Freude am Leben“ und „Butterfly“ von Pasquale Thibaut zu Gehör. Den Abschluss des Konzerts bildete der Auftritt des Sauerlandchores Hemer. Unter der Leitung von Viktoria Ibsch stimmten die Sänger „An jenem Tag“ von Pasquale Thibaut und „Ihr von morgen“ von Michael Kunze an. Gut unterhalten beim Herbstkonzert machten sich die Zuhörer auf den Heimweg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben