Eisbahn

Schlittern und gleiten mit Kufen und Robben

Die Kinder der Freiherr-vom-Stein-Schule laufen auf der Eisfläche im Sauerlandpark vor der Almhütte.  

Die Kinder der Freiherr-vom-Stein-Schule laufen auf der Eisfläche im Sauerlandpark vor der Almhütte.  

Foto: Hendrik Schulze Zumhülsen

Hemer.  Die Kinder der Freiherr-vom-Stein-Schule hatten auf der Eisbahn im Sauerlandpark mit Dieter Brüggemann viel Spaß.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Durch eine Schneelandschaft mit Tannenbäumen, Schneemännern aus aufgetürmten Reifen und eisbereiften Geschenkattrappen wandern die Kinder der Freiherr-vom-Stein-Schule, bevor sie sich vor der Almhütte ihre Schlittschuhe anziehen. Es ist seit mehreren Jahren eine Tradition, dass Schüler aus ganz Hemer in der Vorweihnachtszeit die Eisfläche im Sauerlandpark nutzen. Mit der Hilfe des ehemaligen Eishockeyspielers Dieter Brüggemann ist schnell die Scheu vor dem Eis abgebaut.

Manche Kinder sind schon „alte Hasen“, was das Eislaufen angeht, manche arbeiten noch mit kleinen Startschwierigkeiten. Der achtjährige Finn-Luis ist in dieser Jahreszeit zum Beispiel fast jeden Samstag in der Eishalle in Iserlohn und hat dementsprechend Übung. Mit den Kufen gleitet er über das Eis, so dass der abgeriebene Schnee in die Höhe springt. „Das Eislaufen macht mir einfach Spaß“, sagt der Achtjährige. Für die neunjährige Lara-Luise gehört das Eislaufen zur Adventszeit irgendwie dazu: „Ich bin auch mit meinem Papa öfters hier“, erzählt sie.

Inspiriert durch den Disney-Film „Die Eiskönigin“

Besonders beeindruckende Manöver zeigt auch die achtjährige Ceylin. Auf dem Eis dreht sie Pirouetten und bewegt sich mit Leichtigkeit auf der Bahn. Mit vier Jahren hat sie mit dem Eislaufen angefangen. Seitdem hat sie sich stetig verbessert, ist Mitglied beim EG Iserlohn und nimmt sogar an Wettkämpfen teil. Grund für die Begeisterung für das Eis ist vor vier Jahren der Disney-Animationsfilm „Die Eiskönigin – völlig unverfroren“ gewesen. „Sie wollte dann auch das können, was im Film gezeigt wurde“, sagt ihre Mutter stolz.

Fangenspielen auf den Eis mitlegendärem Eishockeyspieler

Für die Kinder, die noch nicht so gut mit dem Eis vertraut sind, gibt es die orangefarbenen Robben. Die Schüler können sich daran festhalten und haben so einen besseren Stand. Gerne lassen sie sich aber auch schieben. So können sie sich am Eisgleiten erfreuen, während ein anderer die Balance auf den Kufen hält. Einmal bilden sogar die Schüler mit vier Robben sogar eine Kolonne.

Dass sich der ein oder andere aber auch einen eisigen Hosenboden holt, ist ebenso an der Tagesordnung. Tränchen sieht man aber keine fließen. Meistens nehmen es die Kinder mit Humor und rappeln sich mit einem Lächeln wieder auf. Der kontrollierte Kontrollverlust gehört ja schließlich auch irgendwie dazu.

Trotzdem mahnt Heike Bäcker vom Sauerlandpark: „Ich möchte nicht, dass ihr übermütig werdet.“ Zusammen mit dem ehemaligen ECD-Spieler Dieter Brüggemann zeigt sie den Kindern, wie man sich am besten auf dem Eis bewegt. Auch wichtig ist das Aufstehen nach dem Ausrutschen. „Erst das rechte Knie nach oben, dann aufstützen und aufstehen“, geht sie mit den Schülern die Schritte durch.

„Wie läuft man auf den Eis? Wie die Pinguine“, zeigt der eiserfahrene Dieter Brüggemann, wie es geht. Als die Schüler fast schon die Bahn verlassen müssen, kommt noch einmal eine besondere Herausforderung auf sie zu. Sie müssen den Eishockey-Profi auf dem Eis fangen. Brüggemann weicht den Schülern rechts und links aus, nur mit Schwierigkeiten und dem Wohlwollen Brüggemanns gelingt den Kindern schließlich ein Erfolg. Dann ist der nächste beim Fangenspielen dran.

Am Schuleislaufen nehmen nicht nur fast alle Grundschulen der Stadt teil, auch für Realschule, Gymnasium und Gesamtschule sind Plätze eingeplant. Zudem sind die Schüler der internationalen Klassen dabei. Für alle geöffnet ist die Eisfläche ab Sonntag,15. Dezember.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben