Frühling

Schönheitskur für Hemers größten Garten

Der Jübergturm wird zurzeit saniert und ist auch über Ostern gesperrt.

Der Jübergturm wird zurzeit saniert und ist auch über Ostern gesperrt.

Foto: Carmen Ahlers

Hemer.   Handwerker und Park-Mitarbeiter wuseln im Sauerlandpark. Der Turm ist gesperrt, aber der neue Eingang am Großparkplatz ist fertig.

Wer in der ersten Osterferienwoche durch den Sauerlandpark schlenderte, musste zwar darauf verzichten, den Jübergturm zu besteigen, aber das tat der guten Laune keinen Abbruch. Strahlender Sonnenschein, eine wahre Blumenpracht an verschiedenen Stellen des Parks waren Entschädigung genug. Im Flora lehnten sich die Besucher gemütlich zurück, genossen die wärmenden Strahlen der Sonne, während sich der Nachwuchs auf den benachbarten Spielplätzen vergnügte. Das hatte schon ein bisschen was von Urlaub, über die Ostertage könnte es auf Grund der tollen Wetterprognosen voll werden in Hemers größtem Garten.

Der Park erfährt viele Verbesserungen

Die Mitarbeiter des Sauerlandparks arbeiteten in allen Ecken auf Hochtouren, brachten die Themengärten in Ordnung und kümmerten sich um die vielen Pflanzen, die in den nächsten Tagen an den Ort umziehen, wo sie dann den Sommer über stehen werden. 15 große Citrusbäume komplettieren den bisherigen Bestand an großen Topfpflanzen.

Zudem war Endspurt bei den Bauarbeiten am neuen Tor 6 in Höhe des „Flora“ angesagt. Der neue, dauerhafte Eingang bedeutet verbesserten Komfort für die Besucher. Ab heute können die Gäste, die ihr Auto auf der alten Panzerplatte geparkt haben, auch diesen Eingang benutzen, um in den Park zu kommen und müssen – vorausgesetzt sie haben eine Eintrittskarte – nicht mehr bis zum Haupteingang gehen. Die Eintrittskarte kann bald auch ohne Umweg zum Ticketshop im Web-Shop gekauft und auf das Handy geladen werden. „Wenn ganze Familien in den Park kommen, sieht das manchmal nach einem Umzug aus, so viel Gepäck haben sie dabei. Jetzt können sie den kurzen Weg aufs Gelände nutzen“, so Thomas Bielawski.

Treppen im Turm erhaltenrutschfeste Oberfläche

Auch am Jübergturm tut sich was, alle Metallteile von Hemers Wahrzeichen werden neu vor Korrosion geschützt. Mitarbeiter des Unternehmens Ambrock aus Hagen sind dabei, Teilen des Turmes eines neuen Farbanstrich zu verpassen. „Das ist nach neun Jahren notwendig“, sagt Thomas Bielawski, Leiter des Bereichs Grün. Auf den Treppenstufen kommt das blanke Metall durch, was bedeutet, dass die Stufen bei nassem Wetter ein wenig rutschig sind.

Das alte Oberflächenmaterial wird komplett abgenommen und mit einer RDF-Beschichtung versehen. „Die Beschichtung erhält aufrauende Bestandteile und ist somit rutschsicher“, erläutert Thomas Bielawski. Zudem werden alle Metallteile neu gestrichen sowie Treppenwangen und -geländer farblich angepasst. Auch die Riffelbleche auf den Podesten zwischen den Treppen bekommen einen neuen Anstrich. Einer der Mitarbeiter der Firma Ambrock ist Jörg Lauerwald. Hoch oben mit sonnigem Blick auf die Stadt hat er zurzeit einen der schönsten, aber auch anstrengenden Arbeitsplatz. „Immer die Treppen rauf und runter, das ist nicht ohne“, sagt er und lacht.

Wie auch die Spielplätze wird der Jübergturm jeden Tag von einem Mitarbeiter des Sauerlandparks überprüft. Es wird nach Müll und Verschmutzungen geschaut. „Wir haben hier einen hohen Sauberkeit- und Verkehrssicherheitsstandard“, so Thomas Bielawski, der sich zufrieden im Park umschaut und sich freut: „Hier kann man es bei gutem Wetter doch super aushalten!“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben