Adventskonzert

Schüler spielen Instrumente mit Feuereifer und Talent

Adventskonzert Musikschule Hemer

Adventskonzert Musikschule Hemer

Foto: Annabell Jatzke

Landhausen.  Ein abwechslungsreiches Programm mit winterlichen und vorweihnachtlichen Musikstücken hörten die Gäste des Adventskonzertes der Musikschule.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gerade bei den Kleinsten der städtischen Musikschule Hemer ist die Aufregung immer ganz groß, wenn Jahr für Jahr zum Adventskonzert in die evangelische Kreuzkirche Landhausen eingeladen wird. Mit Feuereifer bereiten sich die Schüler und Lehrkräfte nach den Sommerferien auf ihren Auftritt vor, um dann adventliche Klänge zu präsentieren. So entsteht ein abwechslungsreiches Programm mit winterlichen und vorweihnachtlichen Musikstücken, das nicht nur die stolzen Familienmitglieder der Beteiligten beeindruckt.

Rund 50 Schüler wirken beim Adventskonzert mit

Am ersten Adventssonntag war es nun wieder einmal soweit, und die Schüler der verschiedenen Fachbereiche stimmten teils gemeinsam, teils mit Solobeiträgen in der voll besetzten Kreuzkirche auf die besinnliche Zeit ein. Sei es die Gitarrenabteilung mit mehreren Ensembles und Solisten, aber auch das Violinenensemble, die Celli sowie die Kinder der Flötenklasse begeisterten. Abgerundet wurde das Konzert von den Darbietungen der Klarinetten, der Saxophone, der Vokalklasse und der Klavierschüler. Ganz gleich, ob sie schon länger an der Musikschule unterrichtet werden oder teilweise erst seit vier Wochen Unterricht auf dem jeweiligen Instrument haben, ein jeder Beitrag zum Konzert erhielt ganz viel Applaus. Über 50 Mitwirkende, angefangen vom Grundschulalter sorgten mit der Präsentation ihres Können für einen außergewöhnlichen Musikgenuss.

So unterschiedlich wie die Schüler und ihre Erfahrung an sich und auch die Instrumente, so facettenreich waren auch die Beiträge. Angefangen von Johann Sebastian Bachs „Jesu meine Freude“ und Georg Friedrich Händels Sarabande aus der Suite d-moll über „Jingle Bells“, „In der Weihnachtsbäckerei“ bis hin zu John Lennons „Imagine“ -- der Bogen wurde weit gespannt.

Langanhaltender Applaus für die Beiträge der Kinder

Sowohl zwischen den einzelnen Beiträgen als auch am Ende des Konzertes gab es langanhaltenden Applaus, sehr zur Freude der Mitwirkenden. Alle konnten stolz auf die erbrachte Leistung sein und auch den neuen Musikschulleiter Matthias Brakel, für den es das erste Adventskonzert in dieser Funktion war, freute sich zusammen mit seinen Kollegen über den Erfolg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben