Konzert

Schwedin mit verträumter Stimme tritt in Hemer auf

Die schwedische Sängerin Siri Svegler gastiert am 29. Oktober in der Ebbergkirche. 

Die schwedische Sängerin Siri Svegler gastiert am 29. Oktober in der Ebbergkirche. 

Foto: Privat

Hemer.  Die Sängerin Siri Svegler ist am Freitag, 29. Oktober, zu Gast in der Ebbergkirche. Ihre Lieder waren Soundtrack für Kinofilme.

Die Sängerin Siri Svegler tritt am Freitag, 29. Oktober, um 19.30 Uhr in der Ebbergkirche auf. Die Organisatoren beschreiben die Stimme der Schwedin folgendermaßen: „In einem Moment verträumt und romantisch, im nächsten kraftvoll und entschlossen und immer kristallklar“. Gespielt wird eine Mischung aus Folk, Pop, Jazz, Country, „voller Magie und ein wenig geheimnisvoll und immer authentisch“.

„Siri erinnert manche an Ingrid Michaelson, Anna Ternheim oder Norah Jones, andere an Lily Allen und neuerdings fällt immer öfter der Name Lana Del Rey“, so die Ankündigung weiter. Die Göteborgerin studierte an der renommierten Arts Educational School in London, ließ sich ausbilden in Musik, Gesang, Tanz und Schauspiel. Nachts trat sie in Jazzclubs wie dem „Jazz Café“ oder dem legendären „Ronny Scott‘s“ auf und ergatterte eine kleine Rolle als Polydora im Hollywood-Epos „Troja“ aus dem Jahr 2004.

Ausgezeichnet von der VW Foundation im Jahr 2009

2007 verschlug es sie samt Gitarre nach Berlin, angezogen von der neuen, brodelnden Musikszene der deutschen Hauptstadt. 2009 veröffentlichte Siri ihr erstes Soloalbum und erhielt den Förderpreis der VW Sound Foundation als beste Nachwuchskünstlerin. „Sie faszinierte Publikum und Presse bei großen Galas und ihre Songs waren schon in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen zu hören“, so der Ankündigungstext.

Siri Svegler schrieb den Titelsong Beautiful Losers zum Kinofilm Gangsterläufer (2011). „Paperdoll Dress“ und „Coming up Rosés“ sind auf dem Soundtrack zum deutschen Film „Saphirblau“ enthalten. 2013 veröffentlichte die gebürtige Schwedin ihr zweites Album „Lost & Found“.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hemer

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben