Feuer

Schwelbrand in Hemer durch fahrlässige Brandstiftung?

Nach dem Schwelbrand in einem Mehrfamilienhaus am Apricker Weg in Hemer ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Nach dem Schwelbrand in einem Mehrfamilienhaus am Apricker Weg in Hemer ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Foto: Annabell Jatzke / Annabell jatzke

Apricke.  Ein Schwelbrand hatte in Hemer zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt. Warum die Polizei nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Nach dem Schwelbrand in einem Mehrfamilienhaus am Apricker Weg in Hemer in der vergangenen Woche ermittelt die Polizei jetzt wegen fahrlässiger Brandstiftung. Ein Kamin in dem Haus war offenbar unsachgemäß betrieben worden. Die Feuerungsanlage soll nicht abgenommen gewesen sein, zudem habe es ein Loch im Schornstein gegeben.

Mehr als 60 Feuerwehrleute in Hemer im Einsatz

Mehr als 60 Feuerwehrleute waren bei dem Brand in der Nacht zum 16. November im Einsatz. Das Feuer hatte sich in der Decke zwischen Erd- und Obergeschoss bereits über zwei Wohnungen ausgebreitet.

„Wahrscheinlich schwelte der Brand schon über einen längeren Zeitraum“, so ein Sprecher der Feuerwehr.

Bürgerstiftung hilft Betroffenen

Das Haus ist teilweise unbewohnbar, Betroffene kamen größtenteils bei Verwandten unter.

Die Bürgerstiftung „Wenns im Leben brennt“ steht mit den Betroffenen in Kontakt und hat erste Unterstützung bei der Ausstattung mit Kleidung geleistet.

+++ Lesen Sie auch: Weitere Nachrichten aus Hemer +++

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hemer

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER