Advent

Sitzbank läutet Weihnachtszeit ein

1. Adventsfenster Pastoralverbund Hemer 2019

1. Adventsfenster Pastoralverbund Hemer 2019

Foto: Annabell Jatzke / Annabell jatzke

Landhausen.  Familie Dux aus Landhausen gestaltete das erste Adventsfenster.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bereits mehrfach hat Familie Dux aus Landhausen beim Adventsfenster des katholischen Pastoralverbundes mitgewirkt. Und während viele sich davor scheuen, direkt am 1. Dezember als erstes ein Adventsfenster zu öffnen, stört dies Familie Dux nicht. Und so wurde das erste Adventsfenster, was in diesem Jahr auf den ersten Adventssonntag fiel, an der Dorfstraße 17 ausgerichtet.

Dabei hatte sich Hausherrin Birgit Dux viel Mühe gegeben und sich etwas Besonderes einfallen lassen. Es wurde kein Adventsfenster im herkömmlichen Sinne geöffnet. Stattdessen stand eine Bank im Vorgarten im Mittelpunkt des Geschehens. Auf ihr befanden sich zwei Kissen, eine wohlig warme Decke sowie eine Laterne mit Kerze und ein Stern. Mit diesem Arrangement wollte Birgit Dux die Besucher auf die Vorweihnachtszeit einstimmen. Um dem Stress und der Hektik im Vorfeld der Festtage zu entgehen, macht es Sinn, sich hier und da einmal eine Auszeit zu nehmen und sich auf den wahren Gedanken von Weihnachten zu besinnen. Und dies kann man eben eingebettet in Kissen und umhüllt von einer Decke am besten.

Kleines Notizbuch als Geschenk für die Gäste

Rund 25 Interessierte hatten sich auf den Weg gemacht, um das erste Adventsfenster zu öffnen. Die Reihe ist im heimischen Pastoralverbund zu einer liebgewonnen Tradition geworden, die man nicht mehr missen möchte. Allabendlich bis zum 23. Dezember kommen Menschen zusammen, um einen Moment inne zu halten, Texten und Gebeten zu lauschen und auch vielleicht gemeinsam zu singen.

Gesungen wurde am Sonntagabend auch. Passend hatte Birgit Dux „Wir sagen euch an den lieben Advent“ und „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ ausgewählt. Nach den Gedanken zum Advent wurde wie beim Adventsfenster üblich noch bei Punsch und Plätzchen zum Verweilen eingeladen.

Und Birgit Dux hatte für jeden Gast noch eine kleine Überraschung in Form eines Notizbuches, in das sie einen Text von Maria Sassin aus „24 kleine Adventswunder“ geklebt hatte. Ob als Einkaufsliste oder einfach zum Aufschreiben von Gedanken – das kleine Büchlein kann vielfach Verwendung finden. as

Wo das Adventsfenster jeweils stattfindet, ist einerseits der Heimatzeitung und andererseits der Homepage des Pastoralverbundes www.pastoralverbund-hemer.de zu entnehmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben