Tiere

Spaßiger Wettstreit auf dem Pferderücken

Pferde begeistern natürlich auch den Nachwuchs. Dementsprechend waren am Samstag auch viele Kinder vor Ort und probierten sich auf den Pferderücken aus.

Pferde begeistern natürlich auch den Nachwuchs. Dementsprechend waren am Samstag auch viele Kinder vor Ort und probierten sich auf den Pferderücken aus.

Foto: Annabell Jatzke

Deilinghofen.  Beim Reiterfest in Apricke konnten sich die Teilnehmer in Parcours und Dressurwettbewerben messen

Die Reiterfreunde Apricke sind zwar kein eingetragener Verein, trotzdem ist der Zusammenhalt in der Interessengemeinschaft groß. In diesem Jahr gibt es die Reiterfreunde seit 45 Jahren. 25 Reiter und Reiterinnen gehören der Gemeinschaft an. Im Rhythmus von zwei Jahren laden die Reiterfreunde alle Reitbegeisterten und interessierten Zuschauer zu ihrem Reiterfest auf die Anlage am Ortseingang von Apricke ein.

Bange hatten alle Beteiligten aufs Wetter geschaut. „Wir haben einen guten Sand, so dass trotz des Wetters gute Platzverhältnisse herrschen“, so Cheforganisator Jörg Daniel. Dicke Pfützen störten die Vierbeiner wenig. Zum Glück blieb es am Samstag trocken. Zahlreiche Besucher strömten also nach Apricke, um einfach mal vorbeizuschauen oder Familienmitglieder anzufeuern.

Mit der Schubkarre gegeneinen Reiter angetreten

Möglich war dies auf den zahlreichen Wettbewerben im Rahmen des Reiterfestes. Neben Springparcours und einem Wettbewerb im Dressurreiten gab es auch einen Geschicklichkeitsparcours. Der jüngste Reiter, der am Samstag angefeuert wurde, war der einjährige Max Wegmann, der zusammen mit seiner Schwester auf dem Pferderücken saß. An Nachwuchs mangelt es den Apricker Reiterfreunden laut eigenen Angaben nicht. Das wurde auch bei den Wettbewerben am Samstag deutlich. Nicht fehlen durfte zudem das Tonnenrennen.

Höhepunkt war wieder einmal die beliebte, traditionelle Sportstafette. Dabei trat ein Reiter, ein Läufer und ein Teilnehmer mit Schubkarre an. Ganz gleich welcher Wettbewerb, bei allen stand ganz klar der Spaß im Vordergrund. Am Ende der Wettbewerbe gab es demnach für jeden Teilnehmer eine Schleife und einen Preis.

Unterhaltung für die Zuschauer am Rande des Reitplatzes gab es nicht nur in den Wettbewerben. Zwischendurch zeigten auch die ganz Kleinen der Voltigier-Gruppe ihr Können auf dem Rücken der Pferde.

Während die Zuschauer alle Teilnehmer kräftig anfeuerten, konnten sie sich stärken. Kuchen, Gegrilltes und vieles mehr wartete auf Besucher. Nicht nur in den Wettbewerben konnte das Glück herausgefordert werden. Bei den Reiterfreunden gab es auch eine große Tombola, die einige glückliche Gewinner hervorbrachte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben