Sternsinger

Sternsinger stolz auf Rekordergebnis

Die Sternsinger, die am Sonntag in der Gemeinde St. Peter und Paul ausgesandt worden sind.

Die Sternsinger, die am Sonntag in der Gemeinde St. Peter und Paul ausgesandt worden sind.

Foto: Privat

Hemer.   Die Sternsinger aus den katholischen Gemeinden können stolz sein auf ein Rekordergebnis: Sie sammelten über 24 000 Euro an Spenden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auch wenn in einigen Gemeinden weniger Sternsinger für den Einsatz am vergangenen Wochenende gewonnen werden konnten, dem Sammelergebnis tat das keinen Abbruch. Der Pastoralverbund Hemer kann sich über ein Rekordergebnis freuen. Nach der bisherigen Auszählung der Sammeldosen kamen in allen Gemeinden insgesamt 24 550 Euro zusammen. Das sind fast 1800 Euro mehr als im Vorjahr, das bereits ein um 1000 Euro höheres Sammelergebnis im Vergleich zu 2016 aufweisen konnte.

Alle Gemeinden sind mit ihren Ergebnissen und mit dem Ablauf insgesamt sehr zufrieden. In St. Bonifatius sorgten vor allem die sehr engagierten Kommunionkinder dafür, dass insgesamt 30 Kinder von Haus zu Haus ziehen konnten. In St. Peter und Paul waren am Samstag 27 Kinder unterwegs und am Sonntag noch einmal 15.

Erlös für Hilfsprojekt imNordosten Brasiliens

Der Pastoralverbund richtet ein großes Dankeschön an alle Sternsinger, Betreuer und Helfer und nicht zuletzt auch an alle Spender. Seit einigen Jahren fließt der Erlös in das Pater-Beda-Projekt im Nordosten Brasiliens. Der Aktionskreis Pater Beda arbeitet seit 35 Jahren mit seinen Partnern in Brasilien an der Stärkung von Menschenrechten und der Schaffung von Lebensperspektiven. Im Jahr 2012 haben sich 26 Partnerorganisationen im Netzwerk Solivida (Solidarität und Leben) zusammengeschlossen, um voneinander zu lernen, sich auszutauschen und gemeinsam überregionale Lösungen zu entwickeln, wo es Sinn macht.

Das ehemalige Kinderdorf und heutige Bildungszentrum Simoes Filho ist seit 2017 für zwei Jahre Partnerorganisation in einem gemeinsamen Projekt des Aktionskreises Pater Beda mit dem deutschen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik