Sauerlandpark

Tausende Lichter zum Geburtstag

Lichtgarten Sauerlandpark 2019

Lichtgarten Sauerlandpark 2019

Foto: Wolfgang Meutsch

Hemer.  Der Sauerlandpark lädt ab Freitag in den Lichtgarten ein.

Vor dem Vergnügen stand die Arbeit. Wenn der Sauerlandpark ab heute im Lichte Hunderter Scheinwerfer und Leuchtobjekte erstrahlt, dann hat jeder Mitarbeiter an einem Aufbautag rund 30.000 Schritte zurückgelegt, um an mehreren Tagen und in den Nächten rund zwölf Kilometer Kabel zu verlegen. Jetzt ist alles bereit für den zehnten Stadtwerke-Herbstlichtgarten. An den Erfolg des Vorjahres mit über 20.000 Besuchern möchte der Sauerlandpark in diesen Herbstferien anknüpfen.

Bis zum 27. Oktober verwandelt das Lichtspiel aus Tausenden kleinen und großen Scheinwerfern, LED-Leuchten oder Beamern die unterschiedlichen Szenerien des Parks mit seiner Himmelstreppe oder den waldreichen Jüberg auf so besondere Weise, wie es vielleicht an keinem anderen Ort möglich ist. „Es wird zum runden Geburtstag Besonderes geben“, verspricht Reinhard Hartleif. So können sich die Besucher des Sauerlandparks auf Pinguine, einen Bienenschwarm und riesige Augäpfel freuen. Zum Zehnjährigen gibt es deutlich mehr Lichtquellen, durch die LED-Technik aber weniger Stromverbrauch. Nicht verpassen sollten Besucher den illuminierten Steinbruch hinter dem Rollgarten.

Preisträger bei deninternationalen „Darc Awards“

Zusammen mit seinem Partner Wolfgang Flammersfeld freut sich Reinhard Hartleif von „world of lights“ über eine besondere Auszeichnung ihrer Arbeit. Die Väter des Hemeraner Lichtgartens sind aktuelle Preisträger bei den „Darc Awards“, einem internationalen Lightning-Design-Preis. Die Darc Awards-Preisverleihung in London war für den aus dem Ruhrgebiet angereisten Lichtkünstler Wolfgang Flammersfeld eine neue und vor allem freudige Erfahrung. Erstmals hatte sich der Art Director mit seinem Partner Reinhard Hartleif beworben und sie konnten auf Anhieb mit ihrer Lichtkunst überzeugen. Mit einem dritten Platz ist „world of lights“ in die Historie der Award-Gewinner eingegangen. Das spricht für die Güte der Arbeit allgemein, aber auch für die kommende Illumination in Hemer. In die Endausscheidung des international besetzten Awards kamen Lichtinstallationen in Metropolen wie Dubai, Moskau und London. Dass „world of lights“ daneben bestehen konnte, hat nicht nur die Fachwelt erstaunt, sondern auch die Macher selbst: „Wir wussten, dass die Konkurrenz äußerst stark ist und eigentlich nur gestandene, etablierte Licht-Designer und die Großen in London vertreten sind“, sagt Hartleif. „Mit unserer Bewerbung wollten wir einfach mal wissen, wo wir stehen.“

Weiterer KunstpreisEnde November?

Ein weiterer Erfolg könnte folgen. Die Lichtkunst von „world of lights“ ist nun für den German Design Award nominiert und gespannt warten Wolfgang Flammersfeld und Reinhard Hartleif auf das Ergebnis Ende November.

Doch jetzt freuen sich beide erst einmal auf die schönen Effekte im Sauerlandpark. Der Lichtgarten ist vom 11. bis 27. Oktober von 16 bis 22 Uhr (freitags und samstags bis 23 Uhr) geöffnet. Erwachsene zahlen 7 Euro, Kinder 3 Euro, in der XXL-Karte ist der Eintritt enthalten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben