BSV Hemer

Teambuilding und ein geschlossenes Auftreten

v.l.: Oberst Peter Zächer, neuer 2.Vorsitzender Manfred Drossel, Schatzmeister Heinz-Jochem Große, ausscheidender 2.Vorsitzender Daniel Saborowski, 1. Vorsitzender Christoph Bürger, 1. Schriftführer Andreas Haun, ausscheidender Musikbeauftragter Harald Hoffmann und Schießsportleiter Holger Schilke.

v.l.: Oberst Peter Zächer, neuer 2.Vorsitzender Manfred Drossel, Schatzmeister Heinz-Jochem Große, ausscheidender 2.Vorsitzender Daniel Saborowski, 1. Vorsitzender Christoph Bürger, 1. Schriftführer Andreas Haun, ausscheidender Musikbeauftragter Harald Hoffmann und Schießsportleiter Holger Schilke.

Foto: Annabell Jatzke

Hemer.   Der BSV Hemer hat mit Christoph Bürger einen neuen Vorsitzenden.

Wenn ein Vorsitzender sein Amt niederlegt, ist es oft schwer einen geeigneten Nachfolger zu finden, wenn er gar verstirbt, hat es einen tragischen Beigeschmack. Beim BSV Hemer mussten sich die Verantwortlichen nun angesichts des Todes von Uwe Gräber Anfang Februar Gedanken über dessen Nachfolge an der Vereinsspitze machen. Insgesamt sechs Jahre mit Unterbrechung war Gräber erster Vorsitzender bei den Hemeraner Bürgerschützen. Am Freitagabend hatten die Mitglieder bei ihrer Mitgliederversammlung im Schützenhaus Am Oelbusch die Aufgabe, einen neuen ersten Vorsitzenden zu wählen. Diesen fanden die Schützen schließlich in Christoph Bürger, dem bisherigen Schriftführer und Bataillonsführer.

Neuer Vorsitzender hat sich viel vorgenommen

Er habe ein wenig überlegt, diesen Posten anzunehmen, berichtete Christoph Bürger, aber nachdem mehrere aus den BSV-Reihen mit der Anfrage an ihn herangetreten seien, habe er sich dafür entschieden. Mit großer Motivation startet Bürger in sein Amt als BSV-Chef. „Das ist ein Riesending“, so Bürger, der sich der großen Verantwortung für den Traditionsverein bewusst ist. Sein Herz hängt am BSV Hemer, und er hat durchaus Ziele: „Ich möchte mehr Offenheit und Transparenz, intern und nach außen hin“, so Bürger, der zudem auf verstärktes Teambuilding in den BSV-Reihen setzt, um sich als eine Einheit präsentieren und auch so agieren zu können. Es gelte, neue Ideen zu entwickeln, das betreffe auch das Schützenfest, betonte Christoph Bürger, „So ein Fest wie 2018 wird es nicht nochmal geben!“

Aber auch den Posten des zweiten Vorsitzenden galt es nach dem Ausscheiden von Daniel Saborowski neu zu besetzen. Manfred Drossel wird zukünftig gemeinsam mit Christoph Bürger den BSV Hemer führen. Durch Christoph Bürgers Aufrücken wurde sein bisheriger Posten als erster Schriftführer frei. Diesen übernimmt fortan Andreas Haun.

Der neue Vorsitzende dankte dem ausscheidenden Daniel Saborowski sowie dem ausscheidenden Musikbeauftragten Harald Hoffmann, der das Amt an seinen Sohn Christoph weitergibt, und überreichte ihnen als Erinnerung eine hölzerne Tafel mit dem Wappen des BSV Hemer.

Neben den Vorstandswahlen standen die Berichte des Vorstandes und der einzelnen Abteilungen sowie der Kassenbericht an. Dabei wurde auf das vergangene Jahr zurückgeblickt.

BSV Hemer zählt aktuell 244 Mitglieder

Momentan zählt der BSV Hemer 244 Mitglieder. Stolz ist man auf die sportlichen Erfolge, die zum Aushängeschild geworden sind. Hierbei ist besonders die Bogenabteilung zu erwähnen. Diese schaffte im vergangenen Jahr die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.

Ebenso galt es im Rahmen der Versammlung Terminabsprachen zu treffen. Das traditionelle Osterfeuer auf dem Lamberg muss in diesem Jahr wie bereits berichtet leider ausfallen. Stattdessen lädt der BSV Hemer Ostersamstag ab 18 Uhr zu einem gemütlichen Beisammensein mit Feuertonnen ans Schützenhaus Am Oelbusch ein. Für das leibliche Wohl wird dann der Grill angefeuert.

Beim ersten Familienfest „Klatsch!“ am Sonntag, 12. Mai, in der Hemeraner Innenstadt wird der BSV Hemer mit einer Gulaschkanone vertreten sein und zudem einen Erbseneintopf als Stärkung anbieten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben