Gesamtschule

Trillerpfeifen, Megafon und richtig viel Sonne

Abisturm an der Europaschule

Abisturm an der Europaschule

Foto: Stina Drechsel

Hemer.   Ausgelassen feiert die Abiturientia der Gesamtschule ihr Reifezeugnis.

Strahlender Sonnenschein und Temperaturen von 30 Grad: Das Wetter spielte dem diesjährigen Abiturjahrgang der Gesamtschule am vergangenen Mittwoch perfekt in die Karten. Bei schönstem Sommerwetter konnte die Stufe 13 ihren Abisturm veranstalten. Dieser wird schon seit Wochen geplant und organisiert. So hat sich die Stufe im Voraus T-Shirts mit ihrem Abimotto „A Bier- Wenigstens dass Maß hat 1,0“ drucken lassen, so dass an dem besonderen Tag alle Schülerinnen und Schüler der Stufe im gleichen Outfit über den Schulhof laufen konnte. Am Morgen hatte die Stufe den Schulhof mit Absperrband, Bänken und großen Musikboxen ausgestattet. Auch ein großes Banner mit dem Abimotto wurde hoch oben an einem Fenster aufgehangen.

Schüler und Lehrer zusammengetrommelt

Mittags war es dann endlich soweit: Mit Trillerpfeifen, Megafonen und lauter Musik begann der Sturm, bei dem die jüngeren Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer auf den Schulhof gelockt wurden. Dort sorgte der Abiturjahrgang für viel Spaß und gute Laune. Viele jüngere Schülerinnen und Schüler wurden von der Feierstimmung angesteckt und tanzten auf dem Schulhof zu lauter Party-Musik herum. Auch die Wasserpistolen, mit denen die älteren Schüler die Jüngeren ein bisschen ärgern und nass machen wollten, boten an dem heißen Tag fast schon eine willkommene Abkühlung. Um noch mehr Action auf den Schulhof zu bringen, hatte sich die Stufe zahlreiche lustige Spiele vorbereitet, bei denen vor allem die Lehrer ordentlich ins Schwitzen kamen. Sportlich ging es vor allem beim Tischtennis-Duell und beim Hindernisparcours zu. Vor allem das zweite hatte es in sich. Hier mussten vier Lehrer nacheinander einen Parcours, bestehend aus Bänken und Slalomstangen durchlaufen und dabei ein hartgekochtes Ei möglichst schnell und vor allem heile auf einem Esslöffel ins Ziel balancieren.

Bei dem Spiel „Blindes Kegeln“ traten zwei Lehrer mit verbundenen Augen gegeneinander an und hatten drei Versuche, möglichst viele der Kegel abzuräumen. Das Spiel „Finde den Song“ brachte die Lehrer ganz schön zum Grübeln. Bei diesem Spiel mussten sie versuchen, aus einem kurz eingespielten Songabschnitt möglichst schnell Titel und Interpreten zu erkennen. Besonderen Spaß bereitete allen das Spiel „Reise nach Jerusalem“ bei dem wie bei der klassischen Version des Spiels ein Stuhl zu wenig in die Mitte gestellt wurde. Um das Spiel spannender zu gestalten, wurde den Lehrern bei der Version der Gesamtschüler die Aufgabe gestellt, Schüler oder Schülerinnen mit bestimmten Eigenschaften, zum Beispiel Schuhgröße 38, zu finden, bevor sie sich auf die Stühle setzen durften. Insgesamt ist der Abisturm rundum gelungen und auch die zwischenzeitigen Abkühlungen durch die Wasserpistolen kamen alle an diesem heißen Sommertag sehr gelegen. Nun fiebern die Abiturienten zunächst ihrer Zeugnisverleihung und ihrem Abiball, der in diesem Jahr in Altena stattfinden wird, entgegen. Auch freuen sie sich schon auf ihren neuen Lebensabschnitt nach der Schule und sind gespannt darauf, welche Wege sie einschlagen werden. Ob Studium, Ausbildung oder ein Jahr im Ausland: Es stehen viele Pläne im Raum die nun nach dem abgeschlossenen Abitur verwirklicht werden können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben