„Trommelinho“-Musical zum 105. Geburtstag der Oesetalschule

Die Kinder machten sich gut an den Trommeln.

Die Kinder machten sich gut an den Trommeln.

Foto: Annabell Jatzke

Hemer.  Das 105-jährige Bestehen der Oesetalschule wurde auf besondere Weise gefeiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum 105-jährigen Bestehen der Oesetalschule hatten sich die Verantwortlichen etwas Besonderes für die Schützlinge überlegt. Es sollte eine Projektwoche geben, die allen noch lange in Erinnerung bleibt. Schulleiter Norbert Stirnberg und dem Kollegium gelang es schließlich, die sehr gefragte Trommelwelt „Argandona“ zu engagieren. Dank des zurückliegenden Sponsorenlaufes war auch die Finanzierung kein Problem.

Die Kinder waren total begeistert. Voller Elan lernten sie in den drei Schultagen nach Pfingsten Rhythmen und Lieder. Von dem Enthusiasmus der Grundschüler waren sogar die Profis der Trommelwelt beeindruckt. Am Samstagmittag hatten schließlich die Angehörigen der Kinder die Gelegenheit, sich davon zu überzeugen, was die jungen Nachwuchstrommler innerhalb kürzester Zeit erlernt hatten. Hinzu kamen die selbstgebastelten Kostüme und Dekorationen, die die Schüler in der Projektwoche zusammen mit ihren Lehrern zu den Themen hergestellt hatten.

Sonnenmondstaub macht alle glücklich

In der Festhalle Becke führten alle Schüler der Schule gemeinsam das große Musical „Trommelinho und das Sonnenmondfest“ auf. Dabei machte sich Trommelinho in seiner Trommelflugmaschine auf zu dem Sonnenmondfest. Schließlich gibt es nur auf diesem Fest den Sonnenmondstaub, der alle Menschen glücklich macht. Auf seine Reise nahm Trommelinho immer mehr weitere Mitreisende mit. „Wir fliegen hoch, wir fliegen schnell, wir fliegen um die ganze Welt“ erklang es immer wieder lautstark zum Rhythmus der Trommeln. Im Nu war Trommelinho einmal um die Welt gereist und hatte beispielsweise bei den Indianern, bei den Pandas in Asien oder bei den Hasen in der Australischen Steppe Halt gemacht.

Nachdem die ganze Welt bereist worden war, hielt Trommelinho wieder in der Festhalle Becke an. Das große Abenteuer war damit aber keinesfalls beendet, ging es doch anschließend zurück aufs Schulgelände, wo ein kunterbuntes Schulfest mit diversen Ständen und Spielstationen stattfand. Für die Grundschüler war es eine ganz besondere Projektwoche, die sie gemeinsam erleben durften.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben