Verwaltung

Umbesetzungen und Konzentration durch den neuen Stellenplan

Lesedauer: 4 Minuten
Die Verwaltungsstruktur hat sich mit der Einrichtung neuer Fachdienste und der Verschlankung des Verwealtungsvorstandes verändert.

Die Verwaltungsstruktur hat sich mit der Einrichtung neuer Fachdienste und der Verschlankung des Verwealtungsvorstandes verändert.

Foto: Stadt Hemer / IKZ

Bürgermeister Christian Schweitzer verändert die Verwaltungsstruktur.

Hemer. Mit einem neuen Bürgermeister hat sich auch die Struktur der Verwaltung geändert. Inerhalb der Verwaltung werden Stellen eingespart und an anderer Stelle wieder geschaffen. Zudem kommt durch den neuen Fachdienst Klima und Umwelt eine neue Fachdienstleiterstelle hinzu. Im Haupt- und Finanzausschuss am heutigen Montag wird im Rahmen der Haushaltsberatungen auch der Stellenplanentwurf 2021 besprochen.

Wenn man die neu geschaffenen, weggefallenen sowie umbesetzten Stellen zusammenrechnet, wird das Verwaltungspersonal insgesamt um 3,74 Stellen erweitert. Die Anzahl des Personals mit Beamtenstatus hat sich von 105,19 Stellen auf 102,58 um 2,61 verringert. Die Anzahl der tariflich beschäftigten Angestellten hat sich dagegen von 154, 95 auf 161,3 um 6,35 Stellen erhöht. "Bei knapp 400 Arbeitsplätzen ist eine Steigerung um 3,74 Stellen noch moderat", kommentiert Bürgermeister Christian Schweitzer den Stellenplan. Nachwuchskräfte wie Auszubildende, Praktikanten im Anerkennungsjahr und Bundesfreiwilligendienstleistende sind gesondert aufgeführt.

Wichtig sind Schweitzer die Veränderungen bei der Feuerwehr und bei städtischen Kindertageseinrichtungen. Durch die Anbindung an die Kreisleitstelle und die damit verbundene Aufgabe der Hemeraner Leitstelle entfallen fünf Vollzeitstellen. Neu eingerichtet werden eine Vollzeitstelle "Praxisanleitung Rettungsdienst" und eine Vollzeitstelle für Verwaltung. Neun Stellen der Truppenführer werden von der Besoldungsstufe A8 auf A9 angehoben. Ebenso geht es den stellvertretenden Wachabteilungsleitern (A9 auf A10) und den beiden Abteilungsleiterstellen im Tagdienst (A11 uaf A12). Insgesamt werden vor allem durch die Aufgabe der Hemeraner Leitstelle drei Stellen im Fachdienst Feuerwehr eingespart.

Der neu eingerichtete Fachdienst Jugend erhält eine neue Leitungsstelle, die aber durch die ehemalige Leistungsstelle des Fachdienstes Erziehungshilfen gefüllt wird. Mehrere vormalige Fachdienste sollen als Teams in den neuen Fachdienst integriert werden. Damit sollen, so Schweitzer, die Bereiche des Jugendamtes rechtlich unter einer Organisationseinheit gebündelt werden.

In den städtischen Kindertageseinrichtungen werden jeweils Stellenanteile der Hauswirtschaftskräfte aufgestockt (insgesamt 0,68 Stellen). Außerdem werden jeweils Stellenanteile für sogenannte „Alltagshelfer“ dauerhaft geplant (insgesamt 2,08 Stellen). Weiter werden eine Vollzeitstelle als Springer und eine neue Teilzeitstelle für die Waldgruppe der KTE Sternenburg neu eingeplant. Im Bereich der Kindertageseinrichtungen summiert sich die echte Stellenmehrung auf 4,53 Stellen.

Ebenfalls als neuer Fachdienst eingerichtet wurde der Fachdienst Digitalisierung. Dabei handelt es sich um eine veränderte Fortführung des Fachdienstes Zentrale Dienste, Organisation, Digitale Verwaltung. Die beiden Vollzeitstellen der Organisatoren gehen in den Fachdienst Personal und Organisation über. Eine Teilzeit-Submissionsstelle wird in die Bauverwaltungumgesetzt, eine weitere Teilzeit-Submissionsstelle wird eingespart. Die Vollzeitstelle "Mediengestaltung" wird dem Büro des Bürgermeisters zugeordnet.

Außerdem verzichtet man auf die Teamleitung IT. Dabei handelt es sich um eine Vollzeitstelle, die in der Vergangenheit aufgrund des Fachkräftemangels nicht besetzt werden konnte. Stattdessen setzt Schweitzer auf den Nachwuchs. "Zwei zusätzliche Ausbildungsstellen wurden in dem Bereich eingeplant", erklärt Schweitzer. Der neue Fachdienst verringert sich im Vergleich zu seinem Vorgänger um 5,27 Stellen, wobei 3,73 davon aus verwaltungsinternen Umbesetzungen herrühren.

Aus einer politischen Entscheidung heraus ist die Einrichtung des Fachdienstes Klima und Umwelt und einer Fachdienstleitungsstelle entstanden. Sylvia Steiger hat zum 1. Januar die Stelle übernommen. Zwei Vollzeitstellen aus dem Fachdienst "Stadtplanung und Wirtschaftsförderung" wurden ebenfalls in den neuen Fachdienst umgesetzt. Drei Vollzeitstellen aus dem Ende 2020 aufgelösten Fachdienst "Liegenschaften, Kreislauf und Abfallwirtschaft, Forst" kommen außerdem dazu. Es ergibt sich also eine Stellenmehrung von fünf Vollzeitstellen im Fachdienst.

Nicht zuletzt wurde auch der Verwaltungsvorstand mit der Abschaffung der Dezenernats-Ebene verschlankt. Diesen bilden Bürgermeister Christian Schweitzer sowie Kämmerer und Erster Beigeordneter Sven Frohwein. Die Stelle des Baudezernenten wird so eingespart.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben