Kolpingfamilie

Viel Applaus für die Jubilare

Ehrungen standen beim Kolpinggedenktag an: (v.li.) Barbara Arns, Karl Josef Wedemeier, Paul Linke, Hugo Wienand, Anete Humpert, Rainer Jeschke und Franz Josef Gerwin.

Foto: Annabell Jatzke

Ehrungen standen beim Kolpinggedenktag an: (v.li.) Barbara Arns, Karl Josef Wedemeier, Paul Linke, Hugo Wienand, Anete Humpert, Rainer Jeschke und Franz Josef Gerwin. Foto: Annabell Jatzke

Hemer.   Langjährige Mitglieder zeichnete die Kolpingsfamilie auf dem Kolpinggedenktag aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Menschen, die nicht unseres Glaubens sind, verdienen unsere Liebe doppelt.“ Dieses Zitat von Gründervater Adolph Kolping stand am Sonntag beim Kolpinggedenktag im Mittelpunkt. Immer rund um den 4. Dezember, dem Todestag Kolpings, kommen die Mitglieder der Kolpingfamilie Hemer zum Gedenktag zusammen. Zunächst stand in St. Peter und Paul gemeinsam der Besuch der heiligen Messe an. Im Gottesdienst ging Präses Pastor Hans-Günter Richter auf Adolph Kolping und sein Lebenswerk ein.

Im Anschluss fanden sich die Mitglieder zu einem gemütlichen Beisammensein im Saal von Haus Hemer ein. Die stellvertretende Vorsitzende Barbara Arns und Ingrid Lawatsch trugen Texte vor, bevor gemeinsam gebetet, gesungen und zu Mittag gegessen wurde.

Hugo Wienand seit 70 Jahren in der Kolpingfamilie

Fester Bestandteil des Gedenktages sind die Jubilarehrungen. Seit 40 Jahren gehören Rainer Jeschke, Franz Josef Gerwin und Anete Humpert der Kolpingfamilie an, stolze 60 Jahre sind Karl Josef Wedemeier und der Vorsitzende Paul Linke dabei . Besonderen Applaus gab es schließlich für Hugo Wienand, der 93-Jährige hält der Kolpingfamilie seit 70 Jahren die Treue. Leider verhindert waren Gabriele Gerwin, Gabriele Winter, Jürgen Vogt (alle 40 Jahre) sowie Gustav Müller (60 Jahre).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik