Unfall

Vier Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall

Ein Unfall auf der Bundesstraße 7 forderte vier Verletzte

Ein Unfall auf der Bundesstraße 7 forderte vier Verletzte

Foto: Annabell Jatzke / IKZ Hemer

Hemer.  Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 7 in Hemer sind am Samstagabend vier Fahrzeuginsassen verletzt worden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Er sah das Unglück auf sich zukommen. Der Fahrer eines BMW wich auf der Bundesstraße 7 nach rechts auf den Standstreifen bis an die Leitplanke aus, doch den Zusammenstoß mit einem auf seiner Fahrspur entgegenkommenden Renault Twingo konnte er nicht verhindern. Ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 7 hat am Samstagabend vier Verletzte gefordert. Der Renault-Fahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Zahlreiche Notrufe und ein E-Call, bei dem der Notruf von dem verunfallten Auto ausgelöst wird, gingen um 19.16 Uhr bei der Feuerwehr ein. Aufgrund der Meldungen, dass zwei Fahrzeuge verunglückt seien und es zahlreiche Verletzte gebe, wurden neben dem Rüstzug der Wache, die Löschgruppen Mitte und Sundwig per Sirenenalarm, Rettungswagen aus Hemer, Menden, Iserlohn und Hagen sowie ein Notarzt aus Hemer zur Einsatzstelle beordert.

Trümmerfeld aufder Märkischen Straße

Vor Ort bot sich den Rettern ein Trümmerfeld. Der BMW hing mit aufgerissener linker Fahrzeugseite an der Leitplanke. Der Renault stand als völlig demoliertes Wrack mitten auf der Märkischen Straße. Der Unfallfahrer war zunächst in seinem Fahrzeug eingeklemmt und zeitweise nicht ansprechbar. Kraftstoff lief aus. Mehrere Zeugen des Unfalls befreiten den Eingeklemmten durch das Fenster, leisteten bis zum Eintreffen des Notarztes Erste Hilfe. „Es waren Menschen, die alle sofort Gewehr bei Fuß standen, um zu helfen. Sie haben einfach geholfen. Diese Menschen verdienen unser aller Respekt und Anerkennung“, berichtet ein Helfer.

Der schwer verletzte 47-Jährige Renault-Fahrer aus Hemer wurde nach der Erstversorgung am Unfallort mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. Die drei Insassen des BMW erlitten leichte Verletzungen. Rettungswagen aus Hemer und Menden brachten die Leichtverletzten in Kliniken. Feuerwehr und Polizei sperrten die Bundesstraße für die Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme für mehr als zwei Stunden. Ausgelaufene Kraftstoffe mussten abgestreut werden. Die Feuerwehr war mit 37 Einsatzkräften vor Ort.

Zur Unfallursache kann die Polizei noch keine Angaben machen. Der BMW-Fahrer fuhr auf der Bundesstraße 7 aus Iserlohn kommend in Richtung Hemer. In Höhe der Firma Vogel kam ihm auf gerader Strecke plötzlich der Renault auf seiner Spur entgegen. Mit hoher Geschwindigkeit prallte der Twingo frontal in den BMW. Warum das Fahrzeug auf die Gegenspur geriet, ist noch ungeklärt. Die Ermittlungen dauern an. Der Sachschaden wird auf über 25.000 Euro geschätzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben