Festival

Von Elektro Pop bis Metal – von Rock ’n’ Roll bis Ska

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Band Revolution tritt beim Wispa-Festival zu Pfingsten auf.  

Die Band Revolution tritt beim Wispa-Festival zu Pfingsten auf.  

Foto: Hendrik Schulze Zumhülsen

Hemer  13 Bands treten am Pfingstwochenende beim Wispa-Festival auf der Jedermannswiese auf. Veranstalter versprechen bunten Mix.

. Erstmalig findet das Wispa-Festival nicht wie gewohnt an Fronleichnam, sondern am Pfingstwochenende statt. 13 Musikgruppen treten am 8. und 9. Juni auf der Jedermannswiese in Deilinghofen (hinter dem Festplatz im Gewerbegebiet) auf. Nun haben die Veranstalter die Reihenfolge der Bands veröffentlicht. Von Elektro Pop bis Metal, von Rock ’n’ Roll bis Ska ist laut Veranstalter kaum eine Musikrichtung nicht vertreten. Der Eintritt ist wie immer frei.

Ein Höhepunkt des Festivals ist der Auftritt der aus dem südbayrischen Bergen stammenden Band Heischneida. Von der Fassade der wild und laut wirkenden bärtigen Gesellen sollte man sich aber nicht täuschen lassen. Die Südbayern können laut eigenen Angaben neben Gassenhauern auch gefühlvolle Lieder spielen, die „selbst dem Hartgesottensten eine Träne in die Augen treibt“.

Band hat schon auf dem Marienplatz gespielt

Seit 2015 ist die Band aktiv. Aufgetreten sind sie auf kleinen „Dorfboazn“ im Chiemgau, aber auch auf dem sonst nur dem FC Bayern vorbehaltenen Marienplatz und dem herrschaftlichen Domplatz in Salzburg. Festival-Erfahrung haben die Bayern auf den Hauptbühnen der großen oberbayrischen Festivals wie „Chiemsee-Summer“ und „Brasswiesn“ gesammelt.

Ein weiterer Höhepunkt des Festes ist die aus Hemer und Iserlohn stammende Band Revolution. Auf der Bühne wird „gerockt und gerollt, gefunkt und gesoult, das es eine wahre Freude ist“, wie es die heimischen Rock-n-Roller beschreiben. Aufgetreten ist das Quartett schon auf über 50 Konzerten, zum Beispiel im Vorprogramm von Juli, The Kilians oder vom The Cure-Drummer Lol Tolhurst.

Aber auch das restliche Programm kann sich sehen lassen: Am Samstag, 8. Juni, geht es um 16 Uhr mit der Band „Rules Of This Game“ los. Danach spielen laut Plan um 17.05 Uhr die Punkrocker von „Ernte 77“. Weiter geht es um 18.10 Uhr mit der Band „Ijaroxx“, um 19.15 Uhr mit dem Alternative/Indie-Rocker Noah Appelhans und um 20.45 Uhr mit den Mendener Rockern „Royal Wolves“. Headliner für den Tag ist um 22.30 Uhr die südbayrische Band „Heischneida“.

Am Sonntag, 9. Juni, spielen ab 15 Uhr „Batopé“, „Annie´s Style“ steht rund eine Stunde später um 16.05 Uhr auf der Bühne. Dann geht es um 17.10 Uhr weiter mit „Letters Sent Home“, ab 18.15 Uhr mit „Custom Gauge“, um 19.30 Uhr mit „Maniac“ und um 21 Uhr mit „The Gäs“. Der Headliner für den Sonntag spielt um 22.30 Uhr und schließt somit das Wispa-Festival ab: die heimische Band „Revolution“.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hemer