BSV Deilinghofen

Vor 150 Jahren auf der Tenne von Cordes’ Hof

Gründungsfest BSV Deilinghofen

Gründungsfest BSV Deilinghofen

Foto: Annabell Jatzke

Deilinghofen.  Bei strahlendem Sonnenschein ist der Bürgerschützenverein Deilinghofen am Mittwoch in sein Jubiläumsjahr gestartet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei strahlendem Sonnenschein ist der Bürgerschützenverein Deilinghofen am Mittwoch in sein Jubiläumsjahr gestartet. Im Ernst-Loewen-Park in der Dorfmitte kam das uniformierte Bataillon mit dem Trommlerkorps des TV Deilinghofen und dem Iserlohner Musikverein „Die Waldstädter“ zusammen, um von dort aus zur historischen Gründungsstätte zu marschieren.

Auf den Tag genau vor 150 Jahren wurde der BSV Deilinghofen seinerzeit auf der damaligen Tenne des Hof Cordes, wo heute das Haus des stellvertretenden Vorsitzenden Karl-Friedrich Ebe steht, gegründet. Ebe selbst kann genau zeigen, wo damals die Tenne war und ihm war es selbstverständlich auch eine Ehre, den Ort für die Eröffnung der Jubiläumsfeierlichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Volksfest nach dem zweiten deutschen Einigungskrieg

Nachdem Oberst Thomas Kruse-Endres die Befehle gegeben hatte, überließ er Ebe das Wort. Dieser begrüßte die zahlreich erschienenen Schützenbrüder und Schützenschwestern sowie Freunde und Gönner des Vereins. Danach blickte Ebe in der Historie des BSV zurück.

Nach dem sogenannten zweiten deutschen Einigungskrieg im Jahr 1866 war die Freude der Menschen auch in Deilinghofen so groß, dass sie sich entschlossen, ein Jahr später ein Volksfest zu veranstalten. Der Erfolg war groß, und so gab es 1868 eine Wiederholung und eine Tradition wurde geboren. Bei den Vorbereitungen zum erneuten Fest kam bei einigen Männern der Gedanke auf, es als Schützenfest zu feiern – der BSV Deilinghofen wurde aus der Taufe gehoben.

Im Juli 1880 zählte der Verein bereits 158 Mitglieder. Dem ersten Vorstand rund um den Vorsitzenden August Platthaus gehörten Paul Ebberg, Fritz Schulte, Carl Bartmann sowie Fritz und Gottfried Reininghaus an. Den einstigen Statuten ist zu entnehmen, dass die Vereinsgründung dem Hauptzweck diente, einmal jährlich Schützenfest zu feiern und ein Königsschießen zu veranstalten. Der Jahresbeitrag mit 25 Silbergroschen, was zu D-Mark-Zeiten etwa 2,50 DM entsprach, war sehr niedrig.

Im Gründungsjahr warBier noch Mangelware

Schon im Gründungsjahr wurde das erste Schützenfest auf „Malerius Kamp“ am heutigen Brockhauser Weg an einem Sonntag im Juli gefeiert. Eine große Auswahl an alkoholischen Getränken gab es nicht, und während Bier in geringer Menge getrunken wurde, war Kornbrand um so begehrter. Ein Zelt suchte man seinerzeit auf dem Festplatz vergebens, geschmückt mit Birkengrün war der Platz aber damals schon. Da keine Musikkapelle spielte, wurden die damals üblichen Tänze zum Gesang der Bürger getanzt. Wilhelm Filthaut aus dem Langenbruch sicherte sich als erster die Königswürde. Bis auf wenige Ausnahmen wurde danach jährlich Schützenfest gefeiert.

Auf die Vergangenheit ging auch anschließend noch Karl-Friedrich Ebes Bruder Wolfgang ein, der in historischer Uniform prägnante Fakten aus den Annalen präsentierte und schließlich dem BSV Deilinghofen eine Gründungsurkunde als Geschenk übergab.

Gedenkstein als besonderes Geschenk des Heimatvereins

Bevor mit einem kühlen Blonden auf die Gründung angestoßen wurde, ließen es sich Gastvereine wie der TV Deilinghofen, der CVJM Deilinghofen, der CVJM Posaunenchor Deilinghofen und der Kultur- und Heimatverein Deilinghofen nicht nehmen, dem BSV Deilinghofen zu gratulieren. Während vielfach Sauerländer Flachgeschenke überreicht wurden, hatte der Kultur- und Heimatverein eine besondere, nachhaltige Überraschung parat. Einen Gedenkstein auf dem Grundstück Ebes, dessen Inschrift an die Gründung vor 150 Jahren erinnert.

Mit dem Gründungsfest ist aber keinesfalls Schluss, für sein 150-jähriges Bestehen hat der BSV Deilinghofen einige Höhepunkte im Vereinsjahr organisiert. Die nächste besondere Veranstaltung im Jubiläumsjahr ist die Bataillonsfahrt nach Willingen, zu der die Schützenbrüder und Schützenschwestern am 11. Mai aufbrechen werden. Beim Kaiserschießen am 27. Juli wird dann ein neuer Kaiser ermittelt. Das große Jubiläumsschützenfest findet vom 3. bis zum 5. August statt. Angesichts des Jubiläums sind allerhand Besonderes wie beispielsweise ein Großer Zapfenstreich und ein modernes Laser-Feuerwerk geplant. Am 14. September ist der BSV Deilinghofen dann Ausrichter für das Märkische-Kreis-Königsschießen und Kreis-Ari-Böllern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben