Improvisationstheater

Waschbär lässt Stepptanz-Zwang behandeln

Die Gruppen Talentfrei und DelikatEssen lieferten sich am Samstagabend im Juk ein unterhaltsames Impro-Match

Foto: Annabell Jatzke

Die Gruppen Talentfrei und DelikatEssen lieferten sich am Samstagabend im Juk ein unterhaltsames Impro-Match Foto: Annabell Jatzke

Hemer.   Der Theaterverein „Theater am Park Hemer“ hatte zum ersten Impro-Match in der Felsenmeerstadt eingeladen. Gegen die jungen Darsteller der eigenen Impro-Gruppe „Talentfrei“ trat die Essener Impro-Gruppe „DelikatEssen“ an.

„Fünf, vier, drei, zwei, eins und los“ – so lautete am Samstagabend beim Improvisationstheater im Jugend- und Kulturzentrum am Park der Countdown zu den einzelnen Szenen. Eingezählt wurden die Szenen lautstark von den über 50 Zuschauern, die sich den Abend, der einen Angriff auf die Lachmuskeln bot, nicht entgehen ließen. Der Theaterverein „Theater am Park Hemer“ hatte zum ersten Impro-Match in der Felsenmeerstadt eingeladen. Gegen die jungen Darsteller der eigenen Impro-Gruppe „Talentfrei“ trat die Essener Impro-Gruppe „DelikatEssen“ an. Gekonnt verstanden es beide Teams, das Publikum zu unterhalten.

Premiere war ein echtes Freundschaftsspiel

Während es sonst bei Impro-Matches um etwas geht, konnte die Hemeraner Premiere durchaus als Freundschaftsspiel gewertet werden, wie Moderatorin Dagmar Kuhle es beschrieb. Für alle stand der Spaß im Vordergrund, und der einzig wahre Gewinner an diesem Abend war das Publikum, weil es einen unvergesslichen lustigen Abend erlebt hatte.

Für die Gruppe „DelikatEssen“, die es im kommenden Jahr bereits seit 20 Jahren gibt und die somit „alte Hasen“ im Showgeschäft sind, gingen Katharina Stahlhut, Uwe Fabian und Stefanie Müller an den Start. Die heimische Mannschaft bestand ebenfalls aus drei Spielern. Wenngleich die Gruppe „Talentfrei“ noch nicht auf eine jahrzehntelange Bühnenerfahrung zurückblicken kann, meisterten Paula Kamphusmann, Martin Talarczyk und André Bitter ihren Auftritt souverän und keinesfalls talentfrei.

In Anlehnung an den Weltputzfrauentag, der in der kommenden Woche gefeiert wird, drehte sich am Samstagabend alles um das Motto „Sauberkeit und Hygiene“. In sechs verschiedenen Runden „duellierten“ sich die zwei Teams, mal standen sie dabei nacheinander, mal gemeinsam auf der Bühne. Am Ende musste das Publikum via Applausometer entweder einen, drei oder fünf Punkte für die jeweilige Leistung vergeben. Schiedsrichterin Sina Trossen entschied dann, welches Team wie viel Punkte bekam. Wobei die Zuschauer immer die Höchstpunktzahl forderten, so dass es am Ende 30:30 stand und das „Freundschaftsspiel“ mit einem Unentschieden und jeder Menge Erfahrung für die jungen Hemeraner Darsteller endete. Noch am gestrigen Sonntag zeigte sich André Bitter von „Talentfrei“ im Gespräch mit der Heimatzeitung ganz angetan von der Premiere in Hemer.

Die Zuschauer waren aber keineswegs erst bei der Punktevergabe gefragt, waren doch zuvor schon kreative Einwürfe gefragt. Beispielsweise entstanden so Szenen rund um einen Waschbär, der beim Tierpsychologen seinen Stepptanz-Zwang behandeln ließ, oder einen Opa und seine Vorliebe für Rotkohl. Ganz ohne Drehbuch und Generalprobe waren alle Szenen auf ihre eigene Art und Weise lustig und unterhaltsam. In den unterschiedlichen Runden, in denen die beiden Trios antraten, wurden verschiedene fürs Improvisationstheater typische Techniken angewendet, mal wurde gewürfelt, wer weiter spielen sollte, mal wurde im Quadrat gespielt und mal erfolgten in der Szene Genrewechsel.

Kreative Mitstreiter sind herzlich willkommen

Die Hemeraner Improvisations-Gruppe ist immer wieder auf der Suche nach neuen kreativen Mitstreitern. Gesucht werden junge Männer und Frauen ab 18 Jahren. Geprobt wird immer freitags von 17 bis 19 Uhr im Jugend- und Kulturzentrum am Park. Wer Interesse hat, sich „talentfrei“ anzuschließen ist herzlich willkommen und wird gebeten unter 0160/96296276 Kontakt mit André Bitter aufzunehmen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik