Sauerlandpark

Zaunbauer haben Hochkonjunktur

Am Sauerlandpark

Am Sauerlandpark

Foto: Ralf Engel

Hemer.   Auch der Sauerlandpark muss seinen Parkplatz vor Vandalismus schützen. Ein neuer Eingang entsteht.

Zaunbauer haben in diesen Tagen in Hemer viel zu tun. Dabei gilt es nicht nur, Flächen wie den Waldfriedhof vor Wildschweinen zu schützen, es gibt auch ungebetene menschliche Besucher, die ferngehalten werden sollen. Aktuelles Beispiel ist die 420 Meter lange Umzäunung der Gesamtschule (wir berichteten). Aber auch der Sauerlandpark hat mit Vandalismus und Lärm zu kämpfen. Das hat jetzt dazu geführt, dass Wanderer und Radler plötzlich vor einem neuen Zaun stehen.

Der direkte Fuß- und Radweg aus der Becke führte bislang am Waldrand entlang zum Hochbehälter, um dann in Richtung Übungsplatz und zur Panzerplatte als Parkplatz am Sauerlandpark abzuzweigen. Dieser Abzweig ist jetzt durch einen Metallzaun versperrt. Der Sauerlandpark vervollständigt die Umzäunung des Parkplatzes und schließt letzte Schlupflöcher. Eine Investition, die sich die GmbH gerne erspart hätte, wenn nicht die ungebetenen Gäste wären. „Es geschieht zum Schutz der Anwohner“, erklärt Thomas Bielawski, Leiter Parkpflege.

Motorradfahrer driftenauf der Panzerplatte

Der Parkplatz ist Betriebsgelände und wird trotz bereits vorhandener Zäune, Schranke, Beleuchtung und Kontrollen durch den Sicherheitsdienst immer wieder von Motorradfahrern genutzt, die darauf Brems- und Driftübungen machen und sogar den Lärmschutzwall befahren. Daher sollen alle Zugänge verriegelt werden. Selbst der Fußweg zum Alten Casino wird noch ein Tor erhalten. Den Bereich hinter dem Schleppdach nutzt der Sauerlandpark zudem als Lagerfläche. Für Fußgänger und Radfahrer hält sich der Umweg in Grenzen. Sie können einen kleinen Schlenker durch das Neubaugebiet machen. Der Radweg wird entsprechend neu ausgeschildert. Auch der SGV wurde informiert, um die Markierung der Wanderwege anzupassen.

Am Hauptparkplatz laufen auch die Bauarbeiten für den zusätzlichen Eingangsbereich. Die Tiefbauarbeiten für die Toranlage sind erfolgt. Hecken und Beete sollen die bisherige Lagerfläche optisch aufwerten. Auch das Tor Deilinghofen wird ein Drehkreuz für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer erhalten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben