Alters-Rekord

Älteste Deutsche aus Wetter mit 113 Jahren gestorben

Zum 110. Geburtstag im August vor drei Jahren schickte der damalige Bundespräsident Joachim Gauck ein Bild und Glückwünsche an Mathilde Mange. Nun ist sie tot.

Zum 110. Geburtstag im August vor drei Jahren schickte der damalige Bundespräsident Joachim Gauck ein Bild und Glückwünsche an Mathilde Mange. Nun ist sie tot.

Foto: Klaus Görzel / WP

Wetter/Sprockhövel.  113 Jahre ist Mathilde Mange alt geworden. Nun ist die älteste Frau Deutschlands gestorben. Zuletzt lebte sie in einem Heim in Volmarstein.

Nicht aufgeben, das war ihr Motto. 113 Jahre und fast drei Monate alt ist Mathilde Mange damit geworden. Jetzt ist die älteste Frau Deutschlands gestorben. Bis ins hohe Alter hatte sie in Sprockhövel gelebt.

Ihre Fröhlichkeit hatte sich Mathilde Mange bis ins höchste Alter bewahrt, trotz vieler Schicksalsschläge. In den beiden großen Kriegen des letzten Jahrhunderts verliert sich Vater und Ehemann. Die 1934 geborene Tochter Ingeborg und Sohn Helmut (1936 zur Welt gekommen) zieht sie alleine groß.

Als „sehr willensstark“ hat Enkelin Angelika Haering die Jubilarin noch vor wenigen Wochen zum 113. Geburtstag beschrieben. Die Oma habe unter schwersten Bedingungen in einem kleinen Dorf bei Aachen mit ihren eigenen Händen und der Unterstützung der Familie ein Haus für sich und ihre beiden Kinder gebaut. Jammern habe es nie gegeben: „Was anstand, wurde auch angegangen.“

Viel und Humor und tiefer Glaube

Die Kindheit auf dem Dorf ist Mathilde Mange sehr präsent geblieben. Die Eltern waren Bauern im Hunsrück, wie die übrigen Geschwister auch musste sie helfen auf dem Hof. Viel Arbeit, wenig Geld, wusste die Seniorin zu berichten, dafür war immer zu Essen da.

Später war sie Wirtschafterin für einen Landarzt. Ihr Mann, ein Gärtner, kam aus dem zweiten Weltkrieg nicht zurück. Bis ins hohe Alter lebte Mathilde Mange in Sprockhövel im Haus der Tochter, bevor sie in die Seniorenresidenz Volmarstein zog.

Überaus vital ist sie auch in den letzten Lebensjahren geblieben. Als der Rotary Club für Wetter und Herdecke im vorigen Jahr Bewohnerinnen und Bewohner von Senioreneinrichtungen zu einer Bootsfahrt auf dem Harkortsee einlud, ließ sich Mathilde Mange nicht zwei Mal bitten und schunkelte mit.

Das hohe Alte hatte Mathilde Mange ihrem Humor, ihrem Glauben an Gott und ihrem Bewegungsdrang zu verdanken, ließ die Familie zum Geburtstag im August wissen. Da war nur noch ein Mann in Deutschland älter als Mathilde Mange. Vor gut einer Woche ist Gustav Gerneth im Alter von 114 Jahren gestorben. Die Wetteranerin hat ihn nur um wenige Tage überlebt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben