Soziales

AWO in Alt-Wetter mit neuem Schwung und Domizil

Der Vorstand der AWO in Alt-Wetter mit der alten und neuen Vorsitzenden Elly Moormann (4. von links) vor dem WSG-Café 1898

Der Vorstand der AWO in Alt-Wetter mit der alten und neuen Vorsitzenden Elly Moormann (4. von links) vor dem WSG-Café 1898

Foto: Klaus Görzel / WP

Wetter.  Die Vorsitzende wieder gewählt, vom Bürgerhaus zum WSG-Café gewechselt: Die AWO in Alt-Wetter

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viele Jahre hat sich die AWO in Alt-Wetter im Bürgerhaus an der Kaiserstraße getroffen. Jetzt hat sie das Quartier gewechselt: Die Wahlen für den Vorstand fanden noch an der alten Adresse statt, das Foto für die Zeitung entstand aber schon vor dem WSG-Café 1898 in der unteren Bismarckstraße, dem neuen Versammlungsort.

Jeden Dienstag gibt es hier von 14 bis 17 Uhr offene Angebote der AWO. Handarbeiten, Unterhaltung und Gesellschaftsspiele sind möglich in der lockeren Café-Atmosphäre, dazu gibt es Kaffee. „Wer Geburtstag hat, darf einen ausgeben“, scherzt Elly Moormann, die alte und neue Vorsitzende der AWO in Alt-Wetter.

Treff ist jetzt zentraler

Der neue Treffpunkt liegt zentraler, heißt es im Vorstand zu dem Quartierwechsel. Er ist deutlich näher auch am Bahnhof - ein Vorteil für diejenigen, die mit dem (Bürger-)Bus zu den Nachmittagen kommen wollen. Von 68 auf 76 Mitglieder ist die Zahl in den letzten Monaten noch oben gegangen.

Zur Zeit gibt es eine große Aufgabenstellung: die Vorbereitung des Basars am 9. November. In den Räumen der WSG soll er stattfinden. Traditionell gibt es selbst gestrickte Schals, Mützen und Strümpfe. Dazu kommt Marmelade und auch Schmuck.

Neue Gesichter im Vorstand

Als Vorsitzende wurde Elly Moormann bestätigt. Ihre Stellvertreterin bleibt Ellen Butz. Neuer Schriftführer ist Martin Schmidt, neu als Beisitzerin Liesel Weiß. Weitere Beisitzer sind Anneliese Rogall, Ruth Lumer und Gerda König. Kassiererin bleibt Brigitte Wölke.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben