Soziales

Wetteraner sammelt für schwer herzkranke Kinder

Bittet um Spenden für die herzkranken Kinder in Bad Oeynhausen: der Wetteraner Sven Krechting, der erneut drei Mal operiert werden musste, hier mit Stationsleiterin Karin Wiedorn.

Bittet um Spenden für die herzkranken Kinder in Bad Oeynhausen: der Wetteraner Sven Krechting, der erneut drei Mal operiert werden musste, hier mit Stationsleiterin Karin Wiedorn.

Foto: Privat / WP

Wetter.  Sven Krechting, der mit einem Spenderherzen lebt, musste erneut drei OPs über sich ergehen lassen. Nun sammelt er für herzkranke Kinder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das war ein guter Start in die Woche für Sven Krechting: Endlich, nach fünfeinhalb Wochen, konnte er am Montag das Krankenhaus verlassen. Drei Operationen musste der Wetteraner, der seit 2016 mit einem zweiten Spenderherzen lebt, in dieser Zeit über sich ergehen lassen. „Aber jetzt geht es ab nach Hause“, so der 27-Jährige am Vormittag am Telefon.

Die Operationen im Herzzentrum Bad Oeynhausen (HDZ) waren notwendig geworden, weil eine der Klammern, die seit der Herztransplantation seinen Brustkorb zusammenhalten, die Haut zu durchstechen drohte. „Ich dachte zuerst an einen Pickel, bis sich dann auf dem Röntgenbild zeigte, dass es sich um Draht von einer Klammer handelt“, so Sven Krechting. Bei der ersten OP entfernten die Ärzte das störende Metall. „Es war kein großer Eingriff, aber die Wunde hat sich danach entzündet. Ein Vakuumverband mit Pumpe, Drainage und Schwamm sorgten dafür, dass das Sekret abfließen konnte und sich neues Gewebe bildet“, erklärt der Wetteraner, der dafür zwei weitere Operationen in Vollnarkorse über sich ergehen lassen musste.

Spenden für Kicker-Tisch

Nach der letzten OP heute vor einer Woche ging es dem 27-Jährigen gar nicht gut; aber nun ist er wieder so weit genesen, dass er die Klinik verlassen darf. „Ich habe noch etwas Wasser am Herzen und in der Lunge, aber das ist nicht dramatisch“, meint der Wetteraner. Trotz seiner eigenen schweren gesundheitlichen Probleme verliert er aber die Not der kleinen Herzpatienten, die in der Spezialklinik auf ein neues Herz warten, nie aus dem Blick. „Ich sammle nun im dritten Jahr in Folge wieder für die schwer herzkranken Kinder, die hier in der Klinik viel Zeit verbringen“, so der 27-Jährige.

Nach Rücksprache mit der Stationsleitung habe er sich dazu entschieden, aus den Geldspenden Sachspenden zu machen und für die junge Patienten einen Kicker-Tisch, Puppenwagen, Bollerwagen und mehr anzuschaffen. Denn Sven Krechting ist der Überzeugung, dass Spielzeug für die Kinder mehr wert ist als Tablets bzw. Computer. Und so appelliert er an alle Bürger: „Bitte helft uns, etwas Gutes für diese starken Kinder zu tun und ihnen die Zeit im HDZ so angenehm wie möglich zu gestalten.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben