Karneval

Wetters Karnevalisten eröffnen in Volmarstein ihre Session

Der Karnevalsverein Wetter hat in der Oberlinschule die Session eröffnet. Die Kinder freuten sich. Sie tanzten und schunkelten begeistert mit. 

Der Karnevalsverein Wetter hat in der Oberlinschule die Session eröffnet. Die Kinder freuten sich. Sie tanzten und schunkelten begeistert mit. 

Foto: Yvonne Held / WP

Volmarstein.  Mit einem kräftigen Helau wurde das Karnevalsmaskottchen „Confetti“ aus dem Schlaf gerissen und die Session in Wetter eröffnet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Aula der Oberlinschule in Volmarstein ging es am Montag hoch her. Die Karnevalsfreunde Wetter feierten dort um 11.11 Uhr die Sessionseröffnung. Die Kinder hatten sichtlich Spaß an der großen Party, die mit viel Schwung und Musik gefeiert wurde.

Die Begrüßung am Vormittag übernahm Präsident Tim Eisenblätter, der sich sehr wohl bewusst war, dass ja am 11.11. nicht nur die Sessionseröffnung ist. „Der 11.11. ist ja noch nicht jedem so geläufig. Daran arbeiten wir. Heute ist ja noch was anderes“, meinte er und wurde von den Kindern bestätigt, die nickend riefen: „St. Martin!“

Grenzen in den Köpfen

Doch in der Oberlinschule ging es diesmal nicht um geteilte Mäntel oder Brezeln. Der Karnevalsverein Wetter hat sich nämlich ganz bewusst die Schule in der Evangelischen Stiftung ausgesucht und das aus mehreren Gründen. „Egal woher du kommst, egal wer du bist, wir feiern alle zusammen“, so Eisenblätter. Und er fuhr fort: „In vielen Köpfen gibt es noch Grenzen“, damit meinte er auch die Stadtteilgrenzen. „Es soll ja Leute geben, die noch nie die andere Ruhrseite gesehen haben“, scherzte er. Obwohl die Stadt Wetter im kommenden Jahr bereits 50 Jahre durch die kommunale Neuordnung aus Alt-Wetter, Esborn, Volmarstein und Wengern besteht. Die Kinder hatten keine Schwierigkeiten die einzelnen Stadtteile aufzuzählen, auch wenn der Ortsteil aus dem der Bürgermeister kommt, gar nicht so einfach zu erraten war. Aber ein Kind erbarmte sich und rief schließlich laut „Esborn!“, sehr zur Erleichterung von Bürgermeister Frank Hasenberg.

In ihrem neuen Sessionsmotto nehmen die Karnevalisten schließlich auch Bezug auf den runden Geburtstag der heutigen Stadt Wetter, der im kommenden Jahr stattfindet: „Wir feiern es mit viel Radau, unsere Stadt wird 50. Wetter Helau!“

Vierte Sessionseröffnung

Auch Bürgermeister Frank Hasenberg ließ es sich nicht nehmen, noch ein paar Worte zu sprechen, hielt sich aber recht kurz. „Habt ihr alle Spaß am Karneval?“, fragte er und erhielt darauf ein schallendes „Jaaaaaaaa!“ Er ging kurz darauf ein, dass es bereits das vierte Mal sei, dass der Karnevalsverein seine Sessionseröffnung in Wetter feiere. „Tim hat den Karneval nach Wetter gebracht, denn eigentlich kommt er ja ursprünglich aus einer anderen Stadt, nämlich Düsseldorf und da wird ganz groß gefeiert“, erklärte der Bürgermeister.

Doch eine Karnevalsfeier ohne Confetti geht in Wetter ja gar nicht. Confetti meint in diesem Fall aber nicht die bunten Papierschnipsel, sondern das Maskottchen der Karnevalsfreunde, das erstmal aus dem langen Sommerschlaf geschrien werden musste. Doch nach dem dritten kräftigen „Helau!“ zeigte Confetti sich und die Polonaise quer durch den Saal, bei dem alle Kinder mitmachten, konnte beginnen.

Die Herkunftsstadt des Präsidenten spielte auch am Rande der Party eine Rolle. Die Pressesprecherin der ESV outete sich als Köln zugehörig. Die Reaktion von Eisenblätter: „Das kann man heilen.“

Nach der Auftaktparty in der Oberlinschule zogen die Jecken weiter in die Gaststätte „Zur Eiche“. Eine Gulaschsuppe zur Stärkung für die noch kommenden Feierstunden stand dort bereit und sicherlich auch das eine oder andere Hopfenkaltgetränk durften nicht fehlen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben