Blaulicht

A 42 in Herne nach Brand eines Flüssiggas-Autos gesperrt

Einsatz auf der A 42: Die Feuerwehr musste ein in Brand geratenes Auto löschen. Hier ein Symbolbild.

Einsatz auf der A 42: Die Feuerwehr musste ein in Brand geratenes Auto löschen. Hier ein Symbolbild.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Herne.  Alarm auf der A 42 in Herne: Ein mit Flüssiggas betriebenes Auto war in Brand geraten. Die Autobahn musste in Richtung Duisburg gesperrt werden.

Ein in Brand geratenes Flüssiggas-Auto auf der A 42 in Wanne hat am Samstagvormittag zu einer Sperrung der Autobahn und zu Staus geführt. Zeitgleich musste die Feuerwehr in Herne-Süd eine lange Dieselspur absichern.

Gegen 11 Uhr war die Herner Feuerwehr am Samstag alarmiert worden: Auf der A42 in Fahrtrichtung Duisburg steht ein brennendes Auto, das mit Flüssiggas betrieben wird. Als die Feuerwehr am Einsatzort vor der Abfahrt Gelsenkirchen Bismarck eintraf, hatte die Polizei bereits die Autobahn gesperrt.

Drei Kilometer lange Dieselspur

Mit einem Schaumrohr löschten die Beamten das in Flammen stehende Auto und kontrollierte den Gastank, berichtet die Feuerwehr. Nachdem keine Gefahr mehr von dem Fahrzeug ausging, konnte es abgeschleppt werden.

Der unverletzte Fahrer war mit dem Schrecken davongekommen: Er hatte das brennende Auto rechtzeitig verlassen, so die Feuerwehr. Nach gut einer Stunde gab die Polizei die Autobahn wieder frei.

Zeitgleich zu diesem Einsatz mussten Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr zur Wiescherstraße/Hölkeskampring ausrücken. Dort hatte ein defektes Auto Diesel verloren. Die Beamten waren mehrere Stunden im Einsatz, um die etwa drei Kilometer lange Dieselspur abzusichern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben