Ausstellung

Björn Zibis stellt im Wanner Kreativ.Quartier Hallenbad aus

Björn Zibis im Kreativ.Quartier Hallenbad mit einem seiner (noch unbetitelten) Exponate.

Björn Zibis im Kreativ.Quartier Hallenbad mit einem seiner (noch unbetitelten) Exponate.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services GmbH

Herne.  Björn Zibis hat viel mit Weiß experimentiert. Seine Ausstellung „white light, white heat“ zeugt von seiner Auseinandersetzung mit der Farbe.

Die Farbe Weiß steht ganz im Mittelpunkt der neuen Ausstellung im Wanner Kreativ.Quartier Hallenbad, die am Freitag eröffnet wird. Björn Zibis hat seine erste Einzelausstellung „white light, white heat“ – weißes Licht, weiße Hitze – genannt. Den Titel hat sich der junge Künstler mit Atelier in Bochum von einem Musikstück der legendären 60er-Jahre-Band Velvet Underground ausgeliehen. „Ich habe viel mit Weiß experimentiert“, erklärt Björn Zibis selbst. Ihn interessiert dabei die „Wirkung auf die innere Unruhe“, wie er selbst schreibt.

In einem großen dreiteiligen Bild trägt er die Farbe beidseitig auf durchsichtige Kunststoffplatten auf. Verschwindet deren Struktur im ersten Teil ganz unter dem Schwarz, lässt die weiße Farbe im zweiten Teil die regelmäßigen Bahnen des Kunststoffes durchscheinen. Im letzten Teil des Bildes wird die Malerei in der Nahsicht fast unsichtbar. Sie erschließt sich erst in der Fernsicht. Malerei und die Strukturen des Materials schaffen ein spannendes und kontrastreiches Wechselspiel.

Spiel mit unterschiedlichen Oberflächenstrukturen

Es ist diese Wirkung der unterschiedlichen Oberflächenstrukturen, die Björn Zibis in seinen Arbeiten immer wieder reizt. Da scheint sich Büttenpapier von der Leinwand zu lösen. Oder gläserne Kreisscheiben stehen in ihrer geometrischen Einfachheit gegen eine spontane gestische Malerei. Pastose Pinselspuren werden von flüchtigen Kreidestrichen begrenzt.

In einer weiteren Arbeit befindet sich eine dunkle quadratische Glasscheibe in Zentrum des großformatigen Bildes. Die Spiegelungen bilden hier einen starken Kontrast zu der rohen ungrundierten Leinwand und den mit weißer Farbe aufgetragene malerischen Strukturen. Die Glätte des Glases steht gehen die Rauheit der Leinwand. Für die Eröffnung wird Björn Zibis noch in eines der Schaufenster eine Installation aus tagebuchartigen Aufzeichnungen und kleine Malereien montieren.

Ausstellung bis zum 13. September

Die Ausstellung „white light, white heat“ wird am Freitag um 18 Uhr im Hallenbad eröffnet. Sie endet mit einer Finissage am Freitag, 13. September, um 18 Uhr mit vielleicht ganz andern Bildern, denn Björn Zibis will einige Arbeiten während der Ausstellung auswechseln (geöffnet Montag bis Freitag, 17 bis 20 Uhr).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben