Verletzte

Bus bremst stark: Sieben Fahrgäste in Herne verletzt

Großeinsatz der Feuerwehr auf der Holsterhauser Straße - ein Linienbus musste eine Notbremsung einleiten

Großeinsatz der Feuerwehr auf der Holsterhauser Straße - ein Linienbus musste eine Notbremsung einleiten

Foto: Daniel.Knopp/News-Report-NRW

Herne.   Sieben Fahrgäste eines Linienbusses sind in Herne verletzt worden, weil der Fahrer stark abbremste. Ein Notarzt war zuerst vor Ort.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Weil ein Bus der Linie 362 der HCR abbremsen musste, sind am Montag auf der Holsterhauser Straße sieben Fahrgäste verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich gegen 16.20 Uhr in Höhe der Auffahrt auf die A 43 in Richtung Wuppertal an der Ampel ein Rückstau gebildet.

„Nur durch eine Bremsung konnte der 63-jährige Busfahrer einen Auffahrunfall auf das vor ihm befindliche Fahrzeug vermeiden“, teilte Polizeisprecher Thomas Kaster am Dienstagvormittag mit.

Sieben Fahrgäste wurden verletzt

Durch die Bremsung wurden insgesamt sieben Fahrgäste (17, 18, 46, 60, 65, 79 und 85 Jahre alt) verletzt. Sie stürzten entweder zu Boden oder prallten gegen den Vordersitz, ein Fahrgast prallte gegen eine der Trennscheiben.

Laut Feuerwehr kümmerte sich ein Notarzt, der zuerst vor Ort war, um die Verletzten; Rettungswagen der Berufsfeuerwehren Herne und Bochum fuhren die Verletzten in nahe gelegene Krankenhäuser.

Busfahrer habe laut HCR richtig gehandelt

HCR-Sprecher Dirk Rogalla zeigt sich gegenüber der WAZ glücklich, „dass nichts Schlimmeres passiert ist“. Der Busfahrer habe richtig gehandelt und sich „sofort um das Wohl der Fahrgäste gekümmert“. Laut Rogalla setzte die HCR einen Ersatzbus mit einem Ersatzfahrer ein.

Dennoch waren Verspätungen auf der Linie die Folge. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, wird derzeit von den Mitarbeitern des Verkehrskommissariates geprüft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben