Gaststätten

Das „Burgerado“ in Herne hat einen neuen Besitzer

Das Restaurant "Burgerado" bei der Eröffnung in 2015.

Das Restaurant "Burgerado" bei der Eröffnung in 2015.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Herne.  Das Hamburger-Lokal „Burgerado“ in Herne-Mitte hat nach der Insolvenz einen neuen Betreiber gefunden. Das soll sich in Zukunft ändern.

Nach der Insolvenz des Burgerado in Herne-Mitte hat das Lokal einen neuen Inhaber. Der Name soll dabei erhalten bleiben, sonst wird soll sich aber einiges ändern.

Ab Dienstag ist der Transportunternehmer Dominic Gessel der Besitzer des Lokals. „Wir werden mit den anderen Einrichtungen nichts mehr zu tun haben. Der Name bleibt aber erhalten“, betont er.

Seine ganze Familie arbeite in dem Lokal. Deshalb habe sein Stiefvater den Jungunternehmer gefragt, ob er das Restaurant übernehmen wolle. „Die Arbeitsverträge werden übernommen und die alte Inhaberin wird auch weiter mitmachen“, berichtet sein Stiefvater und Küchenchef, Thomas Kaufmann.

Speisekarte soll noch abwechslungsreicher werden

Unter der neuen Leitung soll es weiterhin handgemachte Burger geben. Trotzdem möchten sie die Speisekarte ein bisschen anpassen. „Wir wollen spezielle Kindermenüs aufnehmen und noch ein bisschen mehr Abwechselung reinbringen“, so Kaufmann. Ziel sei es auch, die Behrensstraße mehr zu beleben. Dazu solle in den nächsten Wochen ein neuer Außenbereich geschaffen werden.

Auch im Abendbereich wollen sie noch einiges ändern. „Wir planen, dass ein Mal im Monat ortsansässige Musiker spielen. Vielleicht werden wir auch Karaoke und Comedy anbieten“, berichtet Gessel, der früher selbst in der Systemgastronomie tätig war. Als weitere Neuerung sei ein Lieferservice mit einem umweltfreundlichen Elektroroller geplant.

Das Lokal wird in der ersten Augustwoche geschlossen. Am Freitag, 9. August, soll die Wiedereröffnung gefeiert werden. „Wir hoffen, dass die Stadt Herne bei unserem Vorhaben mitspielt“, sagt Thomas Kaufmann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben