Kurden-Demonstration

Eskalierte Kurden-Demo: Polizei wertet Video-Hinweise aus

Vor diesem türkischen Kulturverein in Herne eskalierte die Demonstration der Kurden.

Vor diesem türkischen Kulturverein in Herne eskalierte die Demonstration der Kurden.

Foto: Loc

Herne.  Die Polizei wertet nach den Gewaltausbrüchen bei einer Demonstration von Kurden in Herne Videos aus. Zeugen hatten sie der Polizei geschickt.

Nach der eskalierten Kurden-Demonstration in Herne wertet die Polizei nun zahlreiche Videos aus, die Zeugen in einem Hinweisportal der Polizei hochgeladen haben. Der Öffentlichkeit werden sie aber vorerst nicht zugänglich gemacht.

Bei der Demonstration von Kurden gegen die türkische Militäroffensive in Syrien war es nach Provokationen zu Ausschreitungen gekommen. Demonstranten sollen nach Polizeiangaben etwa einen türkischen Kulturverein angegriffen haben.

Um aufzuklären, wie es zu den Krawallen kam, hatte die Polizei ein Hinweisportal eingerichtet. „Ein knappes dutzend Videos haben wir bisher bekommen“, sagt Polizeisprecher Jens Artschwager. Dabei gebe es aber einige Dubletten, auch die Qualität sei sehr unterschiedlich. „Einige Videos sind recht dunkel oder von weiter weg gefilmt.“

Polizei erwartet in Herne vorerst keine spontanen Demonstrationen von Kurden

Die Polizei sei nun dabei, die Bilder auszuwerten, um mögliche Täter und Zeugen zu identifizieren. Die Öffentlichkeit wird der Polizei dabei erst einmal nicht helfen dürfen. „Es muss einen Gerichtsbeschluss geben, damit wir die Videos veröffentlichen dürfen.“

Die Polizei geht vorerst nicht davon aus, dass es – wie am Mittwochabend in Bochum – in Herne zu spontanen Demonstrationen kommt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben