Westfalia Herne

Großer Polizeieinsatz am Herner Bahnhof wegen Ahlener Ultras

Mit einem Großaufgebot ist die Polizei in Herne zu einer Auseinandersetzung zwischen Ultras von Rot Weiss Ahlen und Westfalia Herne ausgerückt.

Mit einem Großaufgebot ist die Polizei in Herne zu einer Auseinandersetzung zwischen Ultras von Rot Weiss Ahlen und Westfalia Herne ausgerückt.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Herne.  Rund 120 Ultras von Westfalia Herne und Ahlen sind am Sonntag am Herner Bahnhof aneinandergeraten. Die Bahnhofstraße wurde teilweise gesperrt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wegen einer Auseinandersetzung zwischen rivalisierender Fangruppen von Rot Weiss Ahlen und Westfalia Herne ist die Polizei am Sonntagmittag mit einem Großaufgebot zum Herner Bahnhof ausgerückt.

Laut Polizei seien dort gegen 13.30 Uhr Ahlener Fans eingetroffen. Kurze Zeit später, gegen 14 Uhr, sei eine rund 50 bis 70 Mann starke Fangruppierung im Bereich Bahnhofstraße/ Unterführung der A42 auf Ultras von Westfalia Herne gestoßen.

Bahnhofstraße wurde zwischenzeitlich gesperrt

Die Polizei forderte daraufhin Unterstützung aus Herne, Bochum und Witten an. Insgesamt waren etwa 80 Polizisten im Einsatz. Die Bahnhofstraße wurde laut Polizei im Bereich Roonstraße zwischenzeitlich gesperrt. Auch der Bus SB20 der Vestischen wird am Nachmittag über den Westring umgeleitet.

Über den genauen Sachverhalt, mögliche Verletzte und die Zahl der in Gewahrsam genommenen Personen, konnte die Polizei zunächst keine Aussagen machen. Die Polizei teilte am Nachmittag mit, dass sie noch immer dabei ist, die Personalien aller Ahlen-Fans festzustellen. Der Einsatz sollte bis in die Abendstunden andauern.

Aktualisierung, 18. November, 16.13 Uhr: Die Ausschreitungen werden für einige Ultras ein Nachspiel haben. Mehr dazu hier...

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >