Ferienprogramm

Herner Archäologiemuseum lädt zu zwei Ferienprogrammen ein

Was hilft gegen die Pest? Das erfahren Kinder und Jugendliche in der zweiten Ferienwoche im LWL-Archäologiemuseum.

Was hilft gegen die Pest? Das erfahren Kinder und Jugendliche in der zweiten Ferienwoche im LWL-Archäologiemuseum.

Foto: LWL

Herne.  Wie schützten sich die Menschen im Mittelalter gegen die Pest? Im LWL-Museum für Archäologie ist in den Herbstferien mehr zu erfahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Damit in den Herbstferien keine Langeweile aufkommt, hält das Herner LWL-Museum für Archäologie in der zweiten Ferienwoche gleich zwei Programme bereit. „Gegen die Pest ist (k)ein Kraut gewachsen“ sind fünf jeweils eintägige Workshops für Zehn- bis 14-Jährige überschrieben, die sich auf die aktuelle Sonderausstellung „Pest!“ beziehen. Im zweiten Programm nehmen Schülerinnen der Klassen 8 bis 10 im Rahmen des zdi-Feriencamps Fossilien und alte Knochen unter die Lupe. Beide Programme sind kostenfrei. Außerdem erhält jedes Kind beim Besuch der Sonderausstellung ein Begleitheft gratis dazu - nicht nur in den Ferien.

Menschen suchten nach Schutz vor der Pest

Als im Mittelalter die Pest über Europa ausbrach, versuchten die Menschen verzweifelt, sich vor der Seuche zu schützen. Dabei griffen sie auf merkwürdige Methoden zurück: Wie sollten ein schwarzer Hahn oder ein Butterbrot vor der Ansteckung schützen?

Heute scheint die Pest zwar ausgerottet zu sein. Trotzdem basteln die Teilnehmenden des Workshops im Museum am Europaplatz Schutzamulette sowie Pestmarken und stellen eigene Kräuterbeutel her. Der eintägige Workshop findet vom 21. bis 25. Oktober täglich von 11 bis 16 Uhr statt. Um Anmeldung wird gebeten unter HER 94628-0 oder per Mail an lwl-archaeologiemuseum-empfang@lwl.org.

Vier zdi-Feriencamps kümmern sich um das Thema „Erde“

Außerdem wird das Museum in den Herbstferien zu einem von fünf besonderen Orten der Beobachtung, Forschung und Bildung im zentralen Ruhrgebiet. Im Rahmen des zdi-Feriencamps bietet es mit weiteren Partnern einen viertägigen Workshop zum Thema „Erde“ an. „Zukunft durch Innovation NRW“ (zdi) ist eine Gemeinschaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses in NRW. Los geht es am Dienstag, 22. Oktober, im Tierpark und Fossilium Bochum mit einem Blick in die Evolutionsgeschichte. Am Mittwoch wandern die Jugendlichen im LWL-Museum für Archäologie in Herne wie durch eine echte Ausgrabung durch die Boden-Zeugnisse der Menschheitsgeschichte, werden selbst zu Ausgräbern und nutzen das museumseigene Labor.

Wie wichtig Rohstoffe für unsere Zivilisation sind, erfahren die Teilnehmer am Donnerstag im Deutschen Bergbau-Museum Bochum. Die Jugendlichen treffen sich jeweils von 9.30 bis 14.30 Uhr. Das Programm schließt am Freitag. 25. Oktober, mit einem Wissenswettbewerb im Umspannwerk Recklinghausen ab. Anmeldung und Informationen unter: www.mint-herne.de/feriencamp-workshops.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben